Eishockey

Eisbären Berlin siegen mit dem Schlusspfiff 3:2

Mit Unterstützung ihrer Fans haben die Berliner das fünfte Match des Viertelfinals gegen die Freezers in letzter Sekunde für sich entschieden. Sie führen die Best-of-Seven-Serie nun mit 3:2-Siegen an.

Foto: Hannibal Hanschke / dpa

Die Eisbären Berlin haben am Donnerstagabend einen großen Schritt in Richtung Halbfinale der deutschen Eishockey-Meisterschaft vollzogen. Der Titelverteidiger entschied das spannende fünfte Match des Viertelfinals gegen die Hamburg Freezers eine Sekunde vor Schluss mit 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) und führt die Best-of-Seven-Serie nun mit 3:2-Siegen an.

Die Eisbären erwischten in heimischer Halle vor 13.700 Zuschauern in der nach geklärtem Ticketstreit endlich wieder stimmungsvollen Arena einen perfekten Start. Vincent Schlenker (3.) versenkte völlig freistehend den Puck zur frühen Berliner Führung im Hamburger Netz.

Doch das schnelle 1:0 schien den Meister eher zu lähmen. Die Gäste waren in der Folge spielbestimmend und mehrfach einem Torerfolg nahe, während sich die Eisbären nur noch auf Konter verlegten. Kurz vor Ende des zweiten Drittels verwandelte einen solchen Travis James Mulock (39.) zum zweiten Treffer der Berliner.

Von dem Zwei-Tore-Rückstand ließen sich die Hanseaten aber nicht beirren und kamen durch Matthew Pettinger (46.) und Daniel Nielsen (56.) zum 2:2-Ausgleich. Als alle mit der Verlängerung rechneten, erzielte Jens Baxmann (60.) mit der Schlusssirene den umjubelten Siegtreffer für die Eisbären.

Am Ostersonntag wird wieder gespielt, ab 17.30 Uhr in Hamburg. Die Berliner Morgenpost hat die Partie im Liveticker.