Eishockey

EHC Eisbären kann Einzug ins Viertelfinale perfekt machen

Dem 4:2 gegen Hannover wollen die Berliner jetzt den nächsten Erfolg gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg folgen lassen.

Foto: Alex Grimm / Getty

Don Jackson ist schon seit 2007 Trainer beim EHC Eisbären Berlin, der 56-Jährige ist damit sogar der dienstälteste aller Übungsleiter in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Vier Titel hat er seit dem Amtsantritt auch gewonnen – sein Name hat sich dennoch nicht bei allen eingeprägt.

Als „Herr Johnson“ wurde er nach dem 4:2 gegen die Hannover Scorpions von deren Trainer angesprochen. Jackson konterte sogleich mit dem Beweis, dass er deutlich besser vorbereitet war. „Danke Igor“, nannte er Scorpions-Trainer Pawlow, der auch schon in Köln und Krefeld amtierte und den Namen eigentlich kennen müsste, beim Vornamen.

Platz drei nach der Hauptrunde rückt näher

Es war ein weiterer kleiner Punktsieg für den Berliner, die drei Zähler zuvor waren Jackson allerdings weitaus wichtiger. „Ich bin zufrieden“, sagte er. Das war zuletzt nur selten zu hören vom US-Amerikaner. Doch mit dem Erfolg gegen die Scorpions kamen die Eisbären ihrem Ziel, nach Abschluss der Hauptrunde auf Platz drei zu stehen, ein Stück näher. Denn die Konkurrenz aus Krefeld, Hamburg und Ingolstadt holte Freitag nicht die volle Punktzahl.

Vier Spiele vor dem Ende der Hauptrunde gab den Berlinern der Sieg gegen den Zehnten etwas Mut. „Es war wichtig, so ein Spiel zu gewinnen. Wir haben uns nicht vom Anschlusstreffer aus der Bahn werfen lassen und sind nicht in Panik geraten“, sagte Verteidiger Constantin Braun, der zwei Tore erzielt hatte.

Auch für die Gäste steht einiges auf dem Spiel

Mit 3:0 hatten die Berliner geführt, nach dem 3:2 jedoch sofort zurückgeschlagen. Braun dachte aber schon weiter: „Die restlichen Spiele sind alle wichtig, für die anderen geht es noch um etwas.“ Wie Hannover kämpft auch Wolfsburg, der Gegner an diesem Sonntag (14.30 Uhr, O2 World), noch um den Einzug ins Pre-Play-off. Die Eisbären können aber mit einem Sieg den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Dort müssen sie dann wohl auf Laurin Braun verzichten, der an der Leiste operiert werden soll.