Berlin-Marathon

Volle Stadt zum Marathon – Handel hat aber nichts davon

Während die Berliner Hoteliers ein Top-Wochenende vor sich haben, kann der Einzelhandel nicht auf ein Marathon-Plus hoffen. Immerhin erleidet er wegen der vielen Absperrungen aber keine Einbußen.

Foto: Soeren Stache / dpa

Vom Berlin-Marathon profitieren die Hotels der Stadt, aber nicht der Einzelhandel. Die Tourismusgesellschaft Visit Berlin rechnet mit etwa 200.000 zusätzlichen Übernachtungen an diesem Wochenende. „Durchschnittlich bleiben die Sportler 3,7 Tage in der Stadt und bringen zwei Begleitpersonen mit“, sagte Sprecher Christian Tänzler.

Doch ihr Motto lautet laufen statt kaufen: Der Handelsverband Berlin-Brandenburg erwartet trotz der Besucherströme für das Marathon-Wochenende keine wesentlich höheren Umsätze.

Nach Polizeiangaben werden zum 40. Berlin-Marathon mehr als 50.000 Teilnehmer und Hunderttausende Zuschauer erwartet. Im vergangenen Jahr kamen den Veranstaltern zufolge Teilnehmer aus 125 Nationen in die Hauptstadt.

„Wir schätzen den Marathon sehr, er ist wichtig für das Image von Berlin“, sagte Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands. Der Lauf habe aber keine unmittelbare Wirkung auf den Einzelhandel. Es gebe Einschränkungen durch Absperrungen, die aber durch die zusätzlichen Besucher ausgeglichen würden.