Handball-Frauen

Lars Melzer neuer Trainer der Spreefüxxe Berlin

Der Potsdamer Lars Melzer wird Nachfolger des zurückgetretenen Dietmar Rösicke. Mit dem neuen Trainer wollen die Berliner Handball-Frauen den Aufstieg in die erste Liga schaffen.

Foto: Spreefuexxe

Der 33-jährige Lars Melzer soll den Handball-Zweitligisten Spreefüxxe Berlin in die Bundesliga führen. Der Club gab den Potsdamer in der Nacht zum Donnerstag als neuen Trainer und damit als Nachfolger von Dietmar Rösicke bekannt, der am Sonntag zurückgetreten war. Das Ziel mit dem neuen Coach der Handball-Frauen sei der Aufstieg, sagte Managerin Britta Lorenz.

Melzer erhielt beim Tabellenfünften der 2. Liga zunächst einen Vertrag bis Saisonende mit einer beidseitigen Option auf eine Verlängerung, wie Lorenz erklärte. „Ich schätze ihn als akribischen Arbeiter, der immer hervorragend vorbereitet ist und unsere junge Mannschaft weiterbringen wird“, sagte die Managerin.

Für den ehemaligen Spielmacher des VfL Potsdam ist es die erste Trainerstation. Der Aufstieg sei ein realistisches Ziel, wenn das Team verletzungsfrei bleibe, sagte Melzer. Der 33-Jährige sollte schon an diesem Donnerstag das erste Training leiten.

Rösicke hatte das Team seit 2011 betreut und als Reaktion auf einen schwachen Start in das neue Jahr seinen Posten zur Verfügung gestellt. Am Mittwochabend hatten sich die Spreefüxxe unter Interimstrainerin Nicole Gebell mit dem 29:25 gegen Sachsen Zwickau ihren ersten Erfolg nach drei sieglosen Partien nacheinander gesichert.