Stadtderby

DFB leitet Ermittlungen gegen Union Berlin ein

Union-Fans hatten beim Derby gegen Hertha ein Schmähplakat gegen den DFB hochgehalten. Nun folgt das juristische Nachspiel.

Foto: Getty

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat wegen eines Schmäh-Plakats ein Ermittlungsverfahren gegen den Zweitligisten Union Berlin eingeleitet.

Der Verein wurde um eine schriftlich Stellungnahme gebeten. Einige Anhänger der Berliner hatten vor einer Woche im Stadtderby gegen Hertha BSC (1:2) in der Fankurve ein Transparent hochgehalten, dessen obszöne Aufschrift den DFB verunglimpfte.

Die Berliner hatten bereits am Freitag auf ihrer Internetseite das Plakat verurteilt und sich beim Verband dafür entschuldigt. „Wir werden alles daran setzen, die verantwortlichen Personen zu identifizieren. Wer auf diese Weise dem Verein schadet, muss mit ernsthaften Konsequenzen rechnen“, sagte Union-Präsident Dirk Zingler.

Das Transparent war auch schon am 26. März 2012 beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (0:4) auf der Waldseite im Stadion An der Alten Försterei hochgehalten worden. Damals hatten sich Union-Anhänger mit Gäste-Fans solidarisiert, die nach Ausschreitungen laut DFB-Urteil eigentlich vom Spiel ausgeschlossen waren. Dennoch waren mehrere Hundert Fans aus Frankfurt zum Spiel nach Berlin gekommen.