25. Bundesliga-Spieltag

Nürnberg schießt St. Pauli ab, Gladbach hofft wieder

Christian Eigler trifft bei Nürnbergs Kantersieg gegen St. Pauli viermal. Gladbach gewinnt gegen Hoffenheim, Frankfurt bleibt in der Rückrunde torlos.

Dem FC Bayern München droht eine Saison ohne Champions League-Teilnahme. Der Rekordmeister verlor am 25. Spieltag auch die als „Endspiel um Europa“ bezeichnete Partie bei Hannover 96 mit 1:3 und liegt als Tabellen-Vierter bereits fünf Punkte hinter den Niedersachsen zurück. Die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie ausgerechnet in den „Wochen der Wahrheit“ bringt auch die Position von Trainer Louis van Gaal bei den Bayern arg ins Wanken.

Weiter im Aufwind ist dagegen der 1. FC Nürnberg, der nach dem 5:0-Sieg am Samstag gegen den FC St. Pauli die Europa League ins Visier nimmt. Im Tabellenkeller schöpfen der VfBStuttgart und Borussia Mönchengladbach wieder Hoffnung. Der VfB bezwang Schalke 04 mit 1:0, Schlusslicht Gladbach schlug 1899 Hoffenheim mit 2:0. Hannover 96 in der Königsklasse, Bayern München in Europas 2. Liga - nach dem 3:1-Sieg der Niedersachsen über den Branchenriesen ist das keine Utopie mehr. Mohamed Abdellaoue in der 16. Minute, Konstantin Rausch (51.) und Sergio Pinto (62.) mit tatkräftiger Unterstützung von Bayern-Schlussmann Thomas Kraft machten den K.o. des Favoriten perfekt, dessen Saisonziel Platz zwei in größte Gefahr geraten ist. Daran änderte der Anschlusstreffer durch Arjen Robben (55.) nichts. 18 Minuten vor dem Ende sah Münchens Abwehrspieler Breno wegen einer Unbeherrschtheit die Rote Karte.

Vor Selbstbewusstsein strotzend peilt der 1. FC Nürnberg einen internationalen Startplatz an. Beim 5:0 gegen St. Pauli blieb der „Club“ als zweitbestes Rückrundenteam zum siebten Mal nacheinander unbesiegt und schob sich auf Platz sechs vor. Philipp Wollscheid (3.) und Christian Eigler (14./17./86./87) mit seinem ersten Bundesliga-Viererpack sorgten für klare Verhältnisse. Die dritte Niederlage in Serie brachte die Kiez-Kicker dagegen wieder in die Bredouille.

Ein Elfmetertor bescherte dem VfB Stuttgart im Abstiegskampf den erhofften Befreiungsschlag. Zdravko Kuzmanovic verwandelte den Strafstoß in der 15. Minute, nachdem Schalkes Benedikt Höwedes der Ball im Liegen an die Hand gesprungen war. Der 04-Abwehrspieler sah dafür zudem die Rote Karte von Schiedsrichter Felix Brych. Die Schwaben verließen mit nun 25 Punkten einen Abstiegsplatz, die „Knappen“ dürfen sich mit 30 Zählern noch nicht in Sicherheit wiegen.

Im fünften Anlauf feierte Borussia Mönchengladbach mit 2:0 den ersten Dreier gegen 1899 Hoffenheim. Filip Daems mit einem verwandelten Foulelfmeter (65.) und Igor de Camargo (70.) trafen für den fünfmaligen deutschen Meister, der sich mit dem zweiten Heimsieg der Saison unter dem neuen Coach Lucien Favre die Chance auf den Klassenververbleib erhielt. Die Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Kaiserslautern begann wegen Fan-Randale rund um die Commerzbank-Arena mit rund 15 Minuten Verspätung. Nach Angaben der Bundespolizei wurden auch Steine geworfen. Den Einsatzkräften gelang es, beide Seiten voneinander zu trennen. Es habe Festnahmen gegeben.