Basketball

Alba will in Brindisi siegen und nicht an Bayern denken

Mit einem Erfolg in Italien kann das Berliner Basketballteam am Mittwoch im Eurocup einen großen Schritt in Richtung Weiterkommen machen.

Zuletzt beim klaren Sieg in Bonn zeigte Alba eine ganz starke Leistung. Hier trifft der Berliner Elmedin Kokanovic (rechts) gegen die Bonner Abwehr

Zuletzt beim klaren Sieg in Bonn zeigte Alba eine ganz starke Leistung. Hier trifft der Berliner Elmedin Kokanovic (rechts) gegen die Bonner Abwehr

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Berlin.  Bisher hat die Doppelbelastung den Basketballprofis von Alba Berlin keine Schwierigkeiten bereitet. Bundesliga und Eurocup im steten Wechsel: Dennoch wurde in elf Spielen zehnmal gewonnen. Dass beim 77:57 von Alba in Bonn die Berliner am Sonntag nur „höchstens 80 Prozent des Leistungsvermögens“ gezeigt hätten, wie Alba-Kapitän Alex King nach dem Sieg erklärte, darf die Konkurrenz ruhig als Drohung auffassen.

„Es besteht jedoch kein Grund, dass wir uns auf dem bisher Erreichten ausruhen“, warnt Albas Trainer Sasa Obradovic vor der Eurocup-Partie am Mittwochabend bei Enel Brindisi (20.45 Uhr, kostenfreier Livestream auf www.rbb-online.de/sportplatz). „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Partie mehr oder weniger Brindisis letzte Chance sein wird.“

Für die Italiener ist es die wohl letzte Chance

Die Italiener haben alle ihre bisherigen vier Spiele im zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb verloren. Das Erreichen der Runde der besten 32 (aus den sechs Sechser-Gruppen der Vorrunde kommen die jeweils vier besten Teams weiter, hinzu kommen die acht schlechtesten Europaligisten) ist für Brindisi, das unter Verletzungen wichtiger Spieler litt, in weite Ferne gerückt.

Alba hingegen (3:1 Siege) kann einen großen Schritt in Richtung Top 32 machen. Obradovic mahnt volle Konzentration an, niemand solle bereits an den Bundesliga-Gipfel am Sonntag gegen Bayern München denken.