Maccabi Games in Berlin

Alba- und Tel-Aviv-Altmeister schlagen Makkabi-Sportler

Bei dem kleinen Schaukampf anlässlich der Maccabi Games kamen auch Alba-Legenden wie Sven Schutze und Ademola Okulaja zum Einsatz.

Tel-Avic-Altmeister Doron Jamchy (r.) im Zweikampf mit den Maccabi-Teilnehmern

Tel-Avic-Altmeister Doron Jamchy (r.) im Zweikampf mit den Maccabi-Teilnehmern

Foto: TOBIAS SCHWARZ / AFP

Am drittletzten Tag der Makkabi-Spiele in Berlin sind aktive und ehemalige Basketballer von Alba Berlin gemeinsam mit Altstars des 51-fachen israelischen Meisters Maccabi Tel Aviv gegen eine Auswahl der besten Makkabiade-Spieler angetreten. In der Partie, die nur 20 Minuten dauerte und den Charakter eines Schaukampfes hatte, behielten die Profis und Ehemaligen mit 52:36 (27:14) die Oberhand.

Coach der deutsch-israelischen Allstar-Truppe war Alba -Manager Marco Baldi, in dessen Mannschaft unter anderem die Alba-Legenden Sven Schultze, Ademola Okulaja und Vladimir Bogojevic spielten. Auch der aktuelle Berliner Kapitän Alex King kam kurz zum Einsatz, obwohl er noch am Samstag mit der deutschen Nationalmannschaft ein Vorbereitungsspiel gegen Italien absolviert hatte.

Nachdem sich die Altmeister mit einigen schönen Aktionen zur Halbzeit einen deutlichen Vorsprung erspielt hatten, war ihnen im zweiten Abschnitt angesichts mangelnder Kondition und heißer Temperaturen die Erschöpfung anzusehen. Obwohl die Allstars nun deutlich weniger Einsatz zeigten, konnten sie die vom ehemaligen deutschen Nationalspieler Pascal Roller verstärkten Makkabiade-Sportler auf Distanz halten. Die etwa 2000 Zuschauer in der Sömmeringhalle waren auch ohne ein spannendes Finale begeistert.