Berlin

Makkabi-Spiele: Zwei antisemitische Vorfälle in Neukölln

In Neukölln ist es zu antisemitischen Vorfällen gekommen. Am Freitagvormittag war ein Mann vor dem Hotel „Estrel“ an der Ziegrastraße an zwei Sicherheitsmitarbeiter herangetreten und beleidigte die 38 und 50 Jahre alten Männer antisemitisch während ihres Dienstes zur Sicherung der Teilnehmer an den Maccabi Games, so die Polizei. Der 28-jährige Staatenlose wurde von Polizisten festgenommen. Auch zu einem weiteren Fall, der sich am Donnerstagabend in der Nähe des Hotels ereignete, ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz. Zwei 18- und 23-jährige Männer meldeten der Polizei, dass sie auf dem S-Bahnhof Sonnenallee von zwei Jugendlichen antisemitisch beleidigt worden seien. Als die Männer, die vom Äußeren her offensichtlich dem jüdischen Glauben angehören, gegen 22 Uhr die Bahnhofstreppe hochliefen, soll zudem ein Gegenstand nach ihnen geworfen worden sein. Die Täter entkamen. Am Freitagabend wurde ein Davidstern-Graffiti an der East Side Gallery mit einer politischen Botschaft beschmiert.

Am heutigen Sonnabend ist bei den 14. Europäischen Makkabi-Spielen Ruhetag. Bis zum 5. August kämpfen jüdische Sportler aus 38 Ländern im Olympiapark um Medaillen.