Basketball

Alba steht nach Sieg gegen TBB Trier sicher im Play-off

Alba Berlin setzt sich mit einem starken Schlussspurt erst nach Verlängerung durch. Reggie Redding und Alex Renfroe überragen bei den Berlinern mit jeweils 21 Punkten.

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Beschreibung anzeigen

Der deutsche Pokalsieger Alba Berlin hat im Dreikampf an der Spitze der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert und steht nun auch rechnerisch als Teilnehmer des Play-offs fest. Die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic setzte sich am 26. Spieltag gegen die TBB Trier dank eines starken Schlussspurts mit 86:83 (79:79, 35:45) nach Verlängerung durch und liegt acht Spiele vor Schluss mit nun 44 Punkten weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

Nur zwei Tage nach der deutlichen Euroleague-Niederlage bei Real Madrid (62:93) ging Alba vor 9716 Zuschauern mit einem 12-Punkte-Rückstand in das letzte Viertel und rettete sich noch in die Verlängerung. Alex Renfroe und Reggie Redding mit jeweils 21 Punkten waren letztlich die Garanten des Berliner Erfolgs.

Eine Enttäuschung erlebte dagegen Bayern München, der Meister unterlag den Löwen Braunschweig mit 76:80 (40:35) und liegt mit 42 Punkten weiter auf Rang drei. Tabellenführer Brose Baskets Bamberg (44) zeigte sich gegen die Telekom Baskets Bonn souverän und kam zu einem 89:68 (38:30)-Erfolg.

Im Abstiegskampf gelang zudem Phoenix Hagen ein wichtiger 91:84 (41:39)-Sieg bei Schlusslicht Crailsheim Merlins. Tübingen überraschte durch ein 94:82 (50:44) gegen Oldenburg.