Pokal-Viertelfinale

Albas Idbihi will gegen Braunschweig wieder ran

Nach dem wenig glanzvollen Sieg gegen Göttingen wartet mit Braunschweig der nächste harte Gegner auf die Berliner. Zum Pokal-Viertelfinale will auch Yassin Idbihi wieder auf dem Spielfeld stehen.

Foto: picture alliance / Camera4 / picture alliance / Camera4/Camera4

Die Ausbeute stimmte, das Basketballteam von Alba Berlin kam nach dem 83:77 in Göttingen mit den erwarteten Punkten zurück nach Berlin. Bei der Rückschau auf den Sieg beim Tabellenletzten werden aber wieder zwei Themen aktuell, die das Team von Gordon Herbert schon seit längerem begleiten. Zum einen die Ballverluste, Alba leistete sich erneut 17, und die Konstanz, besser gesagt, das Fehlen derselben. Alba führte nach einem furiosen Start mit bis zu 25 Punkten, machte es dann aber zum wiederholten Mal unnötig spannend.

Einen Gang hochschalten

„Basketball ist eigentlich ein Spiel über 40 Minuten“, stellte Herbert nicht zum ersten Mal fest. In Göttingen wären hingegen „zwei Spiele à 20 Minuten“ zu sehen gewesen. „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt. In der zweiten Hälfte hat Göttingen stark gespielt.“ Was dann aber für das Schlusslicht nicht mehr reichte, Albas dritten Bundesliga-Sieg in Serie zu gefährden. „Wir haben vor der Pause sehr entschlossen und energisch gespielt“, sah Sportdirektor Mithat Demirel. Dann aber habe sein Team die Partie nicht mehr mit der Verteidigung kontrolliert. „Die Partie wurde zerfahren. Und in solchen Momenten ist ein Team, das ums Überleben kämpft, ein unangenehmer Gegner.“

Ein solcher erwartet Alba auch kommenden Mittwoch. Dann ist mit den Phantoms Braunschweig der Tabellenachte zum Pokal-Viertelfinale in der O2 World zu Gast. Braunschweig verlor am Sonnabend in Frankfurt 80:81 n.V. und kommt mit zuletzt drei Niederlagen nach Berlin, „spielt aber einen sehr guten Basketball“, sagt Demirel. Bryce Taylor weiß, dass sein Team die Konzentration am Mittwoch einen Gang hochschalten muss. „Wir können das Final Four erreichen, darauf brennen wir alle. Dann haben wir gute Chancen, einen Titel zu gewinnen.“

Ein drittes Alba-Dauerthema könnte sich am Mittwoch erledigt haben. Dann nämlich, wenn Yassin Idbihi nach über sechs Wochen Pause wieder auflaufen sollte. „Mittwoch ist das Ziel“, sagt der Center, „aber wir müssen das Training abwarten. Wenn der Muskel zumacht, komme ich erst am Sonnabend zurück.“ Dann sind die Artland Dragons zu Gast, die Alba mit einem Sieg vom dritten Tabellenplatz verdrängen könnte – eine richtungsweisende Woche also.