Basketball-Bundesliga

Alba siegt ohne Glanz bei Tabellenletztem Göttingen

Alba Berlin macht in der Basketball-Bundesliga weiter Boden gut. Der achtfache deutsche Champion gewann bei Schlusslicht BG Göttingen mit 83:77 - gab dabei aber eine klare Führung beinahe noch aus der Hand.

Foto: dpa / dpa/DPA

Sie wussten, wie blamabel eine Niederlage beim Tabellenletzten der Bundesliga gewesen wäre, und genauso starteten die Basketballer von Alba Berlin am Sonnabend auch in die Partie. So stark sie angefangen hatten, so stark ließen sie jedoch im letzten Viertel nach. Das Team von Gordon Herbert trat aber doch nicht mit einem neuerlichen Negativerlebnis die nächtliche Rückfahrt nach Berlin an. Alba schlug die BG Göttingen dank eines Blitzstarts mit 83:77 (47:24).

Bis zu Albas 6:5 (3.) hielten die Gastgeber, die mit zwei Siegen und 18 Niederlagen auf dem Konto in die Partie gegangen, das Spiel offen. Dann brach es über sie herein. Die Berliner legten in den folgenden fünf Minuten eine 20:0-Serie hin (26:5/8.) und bauten die Führung, übrigens mit Marko Simonovic, der trotz seiner Innenbanddehnung im linken Knie dabei war, bis zur Halbzeit auf 47:24 aus.

Der Vorsprung rutschte nach dem 53:34 (25.) wieder unter die 20-Punkte-Grenze. Am Ende wurde es sogar noch eng, nachdem Göttingens Darrell Tucker 14 Sekunden vor dem Ende zum 81:77 getroffen hatte. Alba verlor das Schlussviertel 21:31, rettete sich aber mit dem Polster aus der ersten Halbzeit über die Ziellinie.

Beste Berliner Werfer waren DaShaun Wood mit 19 Punkten, Bryce Taylor (18) und Kyle Weaver sowie Torin Francis mit jeweils 12 Zählern.