Basketball-Bundesliga

Alba fährt als haushoher Favorit nach Gießen

Seit 1997 hat Alba Berlin nur einmal gegen die Gießen 46ers verloren. Insgesamt stehen 54 Siegen nur acht Niederlagen entgegen. Beim heutigen Gastspiel in der mittelhessischen Universitätsstadt ist Alba aber nicht nur deshalb favorisiert.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Das sieht nicht gut aus für die Gießen 46ers. Es sprechen gleich mehrere Indizien dafür, dass das Basketballteam aus dem Mittelhessischen am heutigen Sonnabend seine sechste Saisonniederlage einstecken wird. Alba Berlin ist zu Gast (20 Uhr) und die Bilanz beider Teams besagt für die Gastgeber nichts Gutes, denn die weist 54 Siege der Berliner bei nur acht Niederlagen auf. Seit 1997 überließ Alba den Gießenern nur einmal die Punkte.

Auch Albas jüngste Geschichte lässt Böses ahnen, denn das Team von Gordon Herbert deklassierte mit Frankfurt (83:57) und Oldenburg (97:67) zuletzt zwei Teams, die im Ranking der Liga weit höher einzuschätzen sind. Allerdings sind auch die Gießener mit den ehemaligen Alba-Spielern Misan Nikagbatse und Koko Archibong trotz des 16. Tabellenplatzes nicht ganz ohne Erfolgserlebnisse. Sie gewannen ihre letzten beiden Heimspiele gegen Quakenbrück (110:109) und Göttingen (76:64). Die Sporthalle Ost sei eines der heißesten Pflaster der Liga, sagt Herbert nach vielen Gastspielen als Frankfurter Coach.

„Wo die Artland Dragons verlieren, kann auch jeder andere Bundesligist verlieren.“ Von dieser Variante wird er seinen Spielern allerdings eindringlich abraten. Es wäre keine gute Einstimmung für den Start in den Europacup am Dienstag im belgischen Mons-Hainaut und das Heimspiel dann gegen Bamberg .