Bundestagswahl

Wahlkreis Berlin-Treptow-Köpenick - Stimmzettel & Kandidaten

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa

Bundestagswahl 2013: Hier finden Sie den interaktiven Stimmzettel des Wahlkreises 84 Berlin-Treptow-Köpenick mit allen Kandidaten und Abgeordneten.

Im flächenmäßig größten Bezirk Berlins sind 200.391 Menschen wahlberechtigt - und die wählen seit 2005 hauptsächlich tiefrot in Gestalt von Linken-Fraktionsvorsitzenden Gregor Gysi. 2009 holte er mit 44,8 Prozent mehr Erststimmen als die Kandidaten von SPD, CDU und FDP zusammen.

Für manchen zu starke Konkurrenz: CDU-Mann Niels Korte verzichtete im letzten Jahr auf seine Kandidatur, Kreischef Fritz Niedergesäß sprang ein. Der 73-Jährige saß bis 2006 im Abgeordnetenhaus und macht mit verkehrspolitischen Themen wie einem Regionalbahnhof in Köpenick Wahlkampf.

Für die Sozialdemokraten tritt Matthias Schmidt in Treptow-Köpenick an. Der 50-Jährige ist Vorsitzender der Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung und kandidiert zum ersten Mal für den Bundestag. Er engagiert sich vor allem für eine bessere Bildungs- und Jugendpolitik. Schmidt weiß um seine geringen Siegchancen. Deshalb will er wenigstens mehr Zweit- als Erststimmen für die SPD holen.

Boomender Wissenschafts- und Medienstandort in Adlershof

Der Bezirk ist wald- und wasserreich, nur wenige Menschen leben hier geballt auf einem Haufen, was den Bezirk zu einem beliebten Wohnraum für Familien, Ältere und Erholungssuchende macht. Denen könnte der neue Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld einen Strich durch die Rechnung machen.

Anwohner am Müggelsee demonstrieren seit Jahren gegen Flugrouten und Nachtflüge. Firmen schätzen dagegen die Nähe zum künftigen Flughafen und siedeln sich in dem Gebiet wie dem Technologiepark Adlershof an. Hier liegen zahlreiche Forschungseinrichtungen, darunter ein Campus der Humboldt-Universität, die „Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien" (WISTA) und das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie. In Schöneweide liegt die Hochschule für Wirtschaft und Technik.

Rot ist nicht nur die politische Einstellung der meisten Bewohner, auch der ansässige Fußballverein trägt die Farbe in seinem Logo. Zweitligist 1. FC Union hat eine treue Fangemeinde, die zuletzt die Sanierung des Stadions „Alte Försterei“ finanzierten.

>>>> Hier finden Sie weitere Infos sowie den interaktiven Stimmzettel zum Wahlkreis Treptow-Köpenick.