Bundestagswahl

Wahlkreis Berlin-Spandau - Stimmzettel & Kandidaten

Foto: Amin Akhtar

Bundestagswahl 2013: Hier finden Sie den interaktiven Stimmzettel des Wahlkreis 78 Spandau und Charlottenburg Nord mit allen Kandidaten und Abgeordneten.

Ein wenig eintönig könnte dem außenstehenden Beobachter das Kandidaten-Potpourri in Spandau vorkommen. Seit drei Bundestagswahlen machen SPD-Kandidat Swen Schulz und Christdemokrat Kai Wegner das Rennen um das Direktmandat unter sich aus. 2009 gewann Wegner mit 36,5 Prozent, davor siegte zweimal Schulz.

Auch bei diesen Bundestagswahlen gibt es eine Neuauflage des Kopf-an-Kopf-Rennens zwischen SPD und CDU. Beide Kandidaten sind die Nummer zwei auf der jeweiligen Landesliste und damit sicher im nächsten Bundestag vertreten.

Schulz ist bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. CDU-Generalsekretär Wegner ist strikter Gegner einer Kita-Pflicht ab drei Jahren. Drittstärkste Kraft war 2009 übrigens die FDP. Die Liberalen erzielten 14,9 Prozent der Erststimmen.

Kein Großstadtbezirk wählte so repräsentativ wie Spandau

Von 256.117 Einwohnern im Wahlkreis Spandau und Charlottenburg-Nord sind 184.436 Menschen (72,0 Prozent) wahlberechtigt. Im Bezirk sitzen zahlreiche Unternehmen wie Siemens, BMW oder Osram. Trotzdem hat Spandau mit 13,5 Prozent die dritthöchste Arbeitslosenquote nach Neukölln und Reinickendorf. Steigende Mietpreise bestimmen deshalb auch den Wahlkampf hier.

Mehr Kleinstadt als Berliner Bezirk, ist Spandau in einem Punkt dann doch besonders: Bei der Bundestagswahl 2009 wich das Ergebnis hier nur um 1,58 Prozent vom Bundesergebnis ab.

Der Wahlbezirk 312, ein Industrie- und Wohngebiet im Norden des Wahlkreises, ist sogar noch näher dran. Kein Großstadtbezirk wählte so repräsentativ.

>>>> Hier finden Sie weitere Infos sowie den interaktiven Stimmzettel zum Wahlkreis Berlin-Spandau.