Gaza-Konflikt

Lufthansa und Air Berlin streichen weitere Israelflüge

Auch am Donnerstag schicken Lufthansa und Air Berlin keine Flieger zum Airport in Tel Aviv. Zuletzt schlug unweit des Flughafens eine Rakete ein, die aus dem Gaza-Streifen abgeschossen worden war.

Foto: Abir Sultan / dpa

Die deutschen Fluggesellschaften Lufthansa und Air Berlin haben auch für den Donnerstag ihre Flüge nach Israel aus Sicherheitsgründen gestrichen. Es lägen keine ausreichend belastbaren, neuen Informationen vor, die eine Wiederaufnahme des Flugbetriebs rechtfertigen würden, erklärte Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt. Air Berlin berief sich auf eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden bei der Bewertung der Situation.

Die Verlängerung des seit Dienstag geltenden Flugstopps um weitere 24 Stunden betrifft im Lufthansa-Konzern 20 Flüge der verschiedenen Gesellschaften wie Swiss, Austrian, Lufthansa oder Germanwings nach Israel. Die Starts waren in Frankfurt, Köln, München, Zürich, Wien und Brüssel geplant.

Air Berlin musste nur einen Flug aus Düsseldorf in die Wirtschaftsmetropole Tel Aviv absagen. Den Passagieren wurden von beiden Gesellschaften kostenlose Umbuchungen angeboten.

Der von Israel angebotene Ausweichflughafen sei wegen der fehlenden Abfertigungsmöglichkeiten keine Option, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Man wolle in Israel den Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv anfliegen.

Ben-Gurion-Airport das wichtigste Drehkreuz in der Region

Die US-Airline Delta will zumindest noch am Mittwoch nicht den Ben-Gurion-Airport – eines der wichtigsten Drehkreuze in der Region – ansteuern. „Heute fliegen wir nicht nach Israel“, sagte Firmenchef Richard Anderson dem TV-Sender CNBC. Die polnische Fluggesellschaft LOT streicht sogar bis Montag sämtliche Flüge von Warschau nach Tel Aviv. „Dies liegt an den Spannungen in der Region“, begründete ein LOT-Sprecher die Maßnahme.

Zuletzt war unweit des Flughafens von Tel Aviv eine Rakete eingeschlagen. Nach dem mutmaßlichen Abschuss der Malaysia-Airlines -Maschine über der Ostukraine schrillen bei den Fluggesellschaften bei solchen Meldungen sofort die Alarmsirenen.

Der nach dem Staatsgründer David Ben Gurion benannte Flughafen bei Tel Aviv ist mit Abstand die wichtigste Verbindung des Staates zur Außenwelt. Es ist der einzige Flughafen in Israel mit Interkontinentalverkehr und einer der meistfrequentierten Knotenpunkte in der Region. Auch die Palästinensergebiete sind auf dem Luftweg nur über Ben Gurion zu erreichen.