Fashion Week

Dritter Tag - Liz Hurley zeigt sich bei Marc Cain

| Lesedauer: 4 Minuten

Foto: Britta Pedersen / dpa

Am dritten Tag der Fashion Week lockten die Shows bekannter Designer zahlreiche Prominente an. Zum Hingucker wurde Schauspielerin Liz Hurley. Und bei Dorothee Schumacher war Einschlafen schlicht unmöglich.

Träume in Weinrot und Altrosa

Das mit Abstand beliebteste Event am Donnerstagabend war die Modenschau von Guido Maria Kretschmer. Die beste Sicht auf die Outfits hatten von der ersten Reihe aus Moderatorin Dunja Hayali, Tänzerin Isabelle Edvardson, It-Girl Bonnie Strange und Schauspielerin Yasmin Filali.

Jenny Elvers hatte an diesem Abend gleich zwei Männer mitgebracht: Ihren guten Freund und Starfriseur Udo Walz und ihren Partner, den Unternehmer Steffen von der Beeck.

Seine Kollektion, die er „Altai“ - eine russische Gebirgslandschaft - getauft hatte, wurde von starken warmen Farben dominiert. Lange Roben in Weinrot, Tiefschwarz und Altrosa sorgten für Begeisterung im Publikum. Auch in dieser Winterkollektion gab es wieder die für den Designer typischen Pelzelemente und Pailletten. Fließende Seide, transparente Stoffe und hohe Beinschlitze hatte Kretschmer in viele seiner Outfits eingearbeitet. Und wie nicht anders zu erwarten belohnte das Publikum den Designer mit viel Applaus, als er seine Models, die alle einheitlich schwarze Perücken mit Pagenschnitt, am Donnerstagabend noch einmal über den Laufsteg führte.

Rot sehen bei Glaw

Die von Marie Nasemann angeführten Models von Glaw präsentierten am Donnerstagnachmittag grüne Biker-Lederjacken sowie Abendroben in Weiß und Rot im Zelt. Die Farbpalette schauten sich Sängerin Cassandra Steen, Schauspielerin Caroline Beil, Verena Wriedt, Ruth Moschner und Designerin Jette Joop an. Jesko Wilke und Maria Poweleit lernten sich während des Studiums an der Esmod in Berlin kennen und gründeten 2011 gemeinsam das Label Glaw. Ihre Entwürfe sollen für Kraft und Zerbrechlichkeit stehen.

Wach werden bei Schumacher

Laute Elektro-Beats lieferte Dorothee Schumacher zur Schau am Morgen. Ihre feminine Oversize-Mode schauten sich unter anderen die Schauspielerinnen Rebecca Immanuel, Mina Tander, Ursula Karven und Anna Loos an. Mit ihrem Label ist die gebürtige Düsseldorferin Dorothee Schumacher seit 1989 erfolgreich. Heute gibt es Mode von Schumacher mit Sitz in Mannheim in 45 Ländern und über 600 Kaufhäusern weltweit.

Party des Tages

Die besten Adressen für Champagner-Nachschub waren am Donnerstagabend das „The Grand“ und der „Grill Royal“ in Mitte.

Im „Grand“ hatte das Männermagazin „GQ“ zum Best Dressed Cocktail geladen. Im „Grill“ feierte Burda den Harper's Bazaar Style Cocktail.

Da Guido Maria Kretschmer auf eine eigene After Show Party verzichtet hatte, machte sich im Anschluss an seine Show fast die komplette Front Row, darunter Filmproduzentin Minu Barati-Fischer, Model Franziska Knuppe sowie „Tatort“-Kommissar Axel Milberg und seine Frau Judith sowie Kimberly Marteau Emerson, Ehefrau des US-Botschafters John B. Emerson, auf den Weg ins Stammrestaurant der Hauptstadt-Prominenz, um den Abend ausklingen zu lassen oder im Anschluss noch weiter ins „Grand“ zu ziehen.

Dorthin hatte das Männermagazin „GQ“ zum Best Dressed Cocktail geladen. Bei Moscow Mule, Gin Tonic und Wodka Cranberry feierten viele Prominente, die noch in keiner Fashion-Show in der ersten Reihe Platz genommen hatten. So waren Schauspieler wie Ludwig Trepte, David Kross und DJ Mousse T in die Location an der Hirtenstraße gekommen. Die Designer Patrick Mohr, Kilian Kerner und Lena Hoschek, die bereits erfolgreich ihre Mode präsentiert hatten, stimmten sich hier für den letzten Tag der Modewoche am Freitag ein.

Hingucker des Tages

Ehre für Marc Cain: Als zweiter internationaler Gast der Fashion Week flog Schauspielerin Liz Hurley am Donnerstagnachmittag zur Schau des Labels von Karin Veit ein. Lässig präsentierte sie sich der Fotografenmenge, schaute sich besagte Schau neben Barbara Schöneberger an – und verschwand so schnell wie sie gekommen war.

Im Doppel zu Laurèl

Dezent im Ton waren die ersten Outfits, die Laurèl am Mittag präsentierte. Umso verliebter fielen die prominenten Paar-Besucher wie Heiner Lauterbach mit Ehefrau Viktoria, Axel Milberg mit seiner Judith, Gedeon Burkhard mit Anika Bormann und Heino Ferch mit seiner Marie-Jeanette auf, die gerade erst Mutter geworden ist.

1978 von den Escada-Gründern Margaretha und Wolfgang Ley ins Leben gerufen, ist Laurèl inzwischen mit über 100 Shops weltweit vertreten. Für den typisch femininen Laurèl-Look sorgt Chefdesignerin Elisabeth Schwaiger.