Berlinale-Reporter

10 Tipps für den erfolgreichen Autogrammjäger

| Lesedauer: 3 Minuten
Von Heike Dietrich

Foto: REUTERS

Die Berlinale gehört zu den besten Gelegenheiten, einen bekannten Film-Schauspieler einmal aus der Nähe zu sehen. Doch wer dann noch auf ein Autogramm hofft, muss sich gut vorbereiten - und mit allem rechnen. Mit einem unerwarteten Treffen wie auch mit Enttäuschungen. Morgenpost Online gibt zehn Tipps, wie Sie sich vorbereiten.

1.

Das Schuhwerk. Zwar hat die Berlinale den Vorplatz zum Berlinale-Palast vor Beginn der Festspiele vom Eis räumen lassen. Doch seitdem hat es erneut geschneit und wiederum getaut. Also unbedingt an Schuhe mit dicken Sohlen, gutem Profil und darin dicken Socken denken. Denn:

2.

Sie müssen bereit sein, lange auf Ihren Star zu warten. Geduld ist also die zweite wichtige Sache, die Sie besitzen müssen. Am größten ist Ihre Chance, wenn Sie vor allen anderen da sind. Sie müssen in die erste Reihe. Am Abend der Premiere zu "My Name Is Khan" standen manche Fans von Shah Rukh Khan schon um 16.45 Uhr vor dem Berlinale-Palast. Der Film aber begann um 22.30 Uhr.

3.

Haben Sie immer Ersatzkugelschreiber bei sich. Nichts ist ärgerlicher, als wenn Sie die begehrte Unterschrift erhalten könnten - und dann versagt Ihr Stift. Davon kann die 28-jährige Katrin Bauer aus Minden ein Lied singen: Ewan McGregor stand am Freitagabend vor Ihr - doch der Kugelschreiber ging nicht. Für Samstag hatte sie zwei dabei.

4.

Seien Sie informiert. Lesen Sie in Zeitungen, im Internet so viel wie sie können über die Pläne Ihres Lieblingsschauspielers. Dann wissen Sie, dass Renee Zellweger beispielsweise im Ritz Carlton abgestiegen ist oder wann und wo der Flieger von Tilda Swinton landet.

5.

Seien Sie laut, machen Sie sich bemerkbar. Keine falsche Bescheidenheit - wer hier nicht brüllt, hat keine Chance.

6.

Schaffen Sie es trotzdem, liebenswürdig zu sein. Niemand wird gern unfreundlich angesprochen oder unter Druck gesetzt. Das bringt gar nichts. Vielleicht ist es grad Ihr Lächeln, das zum Erfolg führt. So erging es wohl der jungen Frau, die mit tief ins Gesicht gezogener weißer Mütze ganz vorn am Zaun zum roten Teppich stand. Und der Shah Rukh Khan über den Kopf streichelte

7.

Wenn Sie viele Signaturen wollen, besorgen Sie sich ein Heft oder ein Album. Fliegende Zettel verliert man schnell. Aber auch für nur ein einziges Autogramm sollten Sie eine feste Schreibunterlage bei sich haben. Es schreibt sich besser. Hatte sich wohl auch jene Mutter gedacht, die für ihrem kleinen Sohn am Sonnabend auf Leonardo diCaprio wartete.

8.

Haben Sie viel Zeit. Wenn Sie können, nehmen Sie Urlaub. Denn sie brauchen Zeit. So reisten Sylvia und Mona am Freitag um 6.30 Uhr in Frankfurt/Main los und wollten bis Sonnabend in Berlin bleiben.

9.

Machen Sie sich auf Enttäuschungen gefasst. Nicht jeder große Star hat Lust ausgiebig Autogramme zu geben. Wer zum Beispiel hoffte, ein Autogramm von Leonardo diCaprio im Anschluss an die Pressekonferenz von Shutter Island zu erlangen, hatte vergebens gewartet. DiCaprio kam, winkte, stieg ins Auto - und nahm nicht einen einzigen der ihm entgegen gestreckten Stifte.

10.

Rechnen Sie mit unerwarteten Glücksfällen. Plötzlich steht Renee Zellweger mit zwei Kaffeebechern im Cinemaxx 7 neben ihnen. Macht sich ganz klein, als wolle sie gar nicht gesehen werden. Nach dem Film sehen Sie sie noch im Dunkeln mit ihrem Nachbarn flüstern. Jetzt könnten Sie ihr Stift und Programmheft entgegenstrecken - oder es lassen. Und den Moment einfach in ihrem Gedächtnis behalten, ganz für sich allein. Etwas Persönlicheres als das hat niemand von seinem Star.