Mein Berlin

Warum der Bezirk Spandau ein absolutes Mysterium ist

Der Bezirk erscheint Außenstehenden mitunter recht sonderbar. Eines ist aber klar: Die Zitadelle gehört dazu.

Berlin. Für einen Zugezogenen wie mich gehört Spandau zu den größten Mysterien unserer Zeit. Da sind einerseits die Berliner, die immer irgendwie ein bisschen spöttisch auf diesen Bezirk schauen. Weil da ja nicht so viel los ist wie in den Szenekiezen der Stadt und überhaupt alles ein bisschen kleinbürgerlicher und piefiger ist.

Und dann sind da die Spandauer selbst, die sich oft eben lieber als Spandauer denn als Berliner bezeichnen und überhaupt ziemlich stolz auf ihre Herkunft sind. Weil die Altstadt Spandau älter ist als Berlin an sich. „Spandau war schon früher da“, heißt es dann immer. Gegen ein bisschen Lokalpatriotismus kann wirklich niemand etwas haben. Das kann ich gut verstehen.

Anders ist es da mit diesem ebenfalls viel zitierten Ausspruch: „Spandau bei Berlin“. Den verstehe ich bis heute noch nicht so richtig. Sagt man das nun als Berliner, um sich über Spandau lustig zu machen? Oder als Spandauer, um klarzumachen, dass man quasi in einer eigenen, viel cooleren Stadt als Berlin lebt? Liegt also jetzt Spandau bei Berlin oder doch vielmehr Berlin bei Spandau? Die BVG ist ja auch schon auf diesen Zug aufgesprungen und wirbt für ihr Tagesticket mit dem Slogan: „Für 7 Euro durch ganz Berlin. Und Spandau.“ Ich sag’ ja: Es ist wirklich sonderbar.

Bei der Zitadelle steht die Bezirksehre auf dem Spiel

In diesem Zusammenhang ist dann wohl auch die Sache mit der Zitadelle zu verstehen. Für alle die es nicht mitbekommen haben: Die Zitadelle Spandau heißt im Moment – und nur noch für eine kurze Zeit – Zitadelle Berlin. So steht es auf der Webseite der Zitadelle, die Internetadresse wurde von www.zitadelle-spandau.de auf www.zitadelle-berlin.de umgemünzt. Der Verweis auf Berlin – statt Spandau – sollte der Zitadelle laut ursprünglichem Plan mehr Strahlkraft verleihen. Und sie besser vermarktbar machen bei Touristen.

Das finden viele Spandauer natürlich gar nicht gut. Lokalpolitiker quer durch alle Lager sind sich einig: Das mit der Umbenennung der Zitadelle geht so nicht. Die Bezirksehre steht auf dem Spiel!

Also, ich kann das sehr gut nachvollziehen und finde auch, dass es weiter „Zitadelle Spandau“ heißen sollte. Die Worte „Zitadelle“ und „Spandau“ gehören zusammen wie Ernie zu Bert und Currywurst zu Pommes. Da würde ja auch nie einer auf die Idee kommen, das plötzlich zu ändern.

Den „Sonderzug nach Pankow“ entbezirkisieren

Zumal so etwas auch verheerende Konsequenzen für andere Bezirke nach sich ziehen würde. Man denke nur mal an den Gassenhauer „Kreuzberger Nächte sind lang“. Das müsste dann logischerweise auch umgedichtet werden zu „Berliner Nächte sind lang“. Wegen der Strahlkraft und so. Oder Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“. Müsste ebenso entbezirkisiert werden. Ein musikalisches Monument wäre zerstört. Oder fragen Sie mal den Hauptmann von Köpenick, ob der plötzlich der Hauptmann von Berlin sein möchte, nur weil sich das besser vermarkten lässt. Und was ist mit dem Schloss Charlottenburg? Das Brandenburger Tor wird das Berliner Tor und der Zoo Palast der Berliner Palast. Und wenn jetzt noch ein Mensch glaubt, das KaDeWe könne noch länger KaDeWe heißen, hat sich getäuscht. Das wird ab sofort natürlich KaDeBe genannt. Zum Wohle aller Berliner in Ost und West – nun zum Wohle der Touristen.

Zum Wohle der Spandauer und aller anderen Berliner bin ich froh, dass sich der Streit um den Namen offenbar schon wieder geklärt hat und dass bei der Zitadelle nun bald wieder alles beim Alten ist. Und ich nehme mir vor, jetzt auch mal einen ausgiebigen Ausflug dorthin zu machen. Bislang kenne ich Spandau bis auf kleine Ausnahmen nur aus dem Zugfenster, wenn der ICE auf dem Weg zum Hauptbahnhof dort hält. Das ist eigentlich schändlich, zumal in Spandau laut einer Studie die glücklichsten aller Berliner wohnen. Also, glückliche Spandauer natürlich, die aber irgendwie auch Berliner sind. Oder war es doch umgekehrt? Ach, es ist alles nicht so leicht. Um nicht zu sagen: Spandau ist wirklich mysteriös.

Mehr "Mein Berlin"

Eine Tour durch deutsche Klischees bei der Grünen Woche

Unhöflichkeit und Undank - Nie wieder Ebay Kleinanzeigen!

Keep calm and respect the BVG-Kontrolleur

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.