Luftfahrtausstellung

ILA 2012 in Selchow ist noch nicht sicher

| Lesedauer: 3 Minuten
Katrin Schoelkopf

Die Zukunft der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) am neuen Standort Selchow ist noch immer nicht gesichert. Offenbar befürchtet der Branchenverband BDLI, dass weitere Verzögerungen beim BBI-Bau die Schau verhindern können.

Die Zukunft der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) am künftigen Hauptstadtflughafen BBI in Schönfeld ist noch immer nicht gesichert. Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) als Inhaber der Marke hat die Unterschrift unter die ILA-Verträge bisher noch nicht geleistet. Die Unterzeichung war eigentlich auf der Präsidiumssitzung des Verbandes am Donnerstag vergangener Woche erwartet worden.

Die Länder Berlin und Brandenburg und die Flughafengesellschaft, die als Vertragspartner bereits unterschrieben haben, reagierten am Montag überrascht. Die Messe Berlin, die die Luft- und Raumfahrtmesse veranstaltet, wollte am Montag keine Stellungnahme abgeben. Erst wolle man die Aufsichtsratsitzung abwarten, die Anfang Dezember sein werde.

Berlin und Brandenburg sowie der Flughafen äußerten dagegen ihre Überzeugung, dass der BDLI die sogenannte Rahmenvereinbarung noch unterzeichnen werde. „An uns sind keine weiteren Forderungen und Wünsche des BDLI herangetragen worden“, sagte Flughafensprecher Leif Erichsen.

Nach Informationen von Morgenpost Online soll der Bundesverband der Luft- und Raumfahrtindustrie Zweifel daran haben , dass der BBI wie geplant am 3. Juni 2012 eröffnet werden kann. Für diesen Fall verlangte er eine Zusicherung, dass die ILA 2012 dennoch stattfinden kann.

Keine Zweifel am Eröffnungstermin

Beim BDLI wollte man diese Informationen am Montag nicht kommentieren. BDLI-Sprecher Christopher Bach sagte nur: „Niemand weigert sich, irgendetwas zu unterschreiben. Das ILA-Vertragswerk, das vor dem BDLI von den anderen beteiligten Parteien unterzeichnet wurde, ist nun auch bei uns in Prüfung. Es soll zeitnah unterschrieben werden.“

Bislang sah die Planung vor, dass die Luftfahrtmesse gut zwei Wochen nach der Eröffnung des neuen Flughafens vom 19. bis 24. Juni 2012 am neuen Standort in Selchow, südwestlich des BBI, stattfinden soll.

„Es gibt keinen Anlass zu zweifeln, dass der neue Flughafen oder die Messe scheitern“, sagte Steffen Streu, Sprecher im Brandenburger Wirtschaftsministerium. Auch der Flughafen bekräftigte erneut, dass es am Eröffnungstermin für den neuen Großflughafen nichts zu rütteln gibt. „Der 3. Juni 2012 steht“, sagte Airport-Sprecher Erichsen.

Zweifel am Eröffnungstermin hatte in den vergangenen Wochen immer wieder der SPD-Bundestagsabgeordnete Peter Danckert geäußert. Morgenpost Online sagte Danckert, er habe Hinweise erhalten, dass es beim BBI-Bau zu weiteren Verzögerungen kommen werde. „Beim Innenausbau des Terminals sind Pläne einzelner Gewerke noch nicht zusammengeführt worden“, sagte Danckert. Nach Informationen von Morgenpost Online soll es tatsächlich Rückstände geben, die aber noch aufzuholen sein sollen.

Erst im Juni hatte die Flughafengesellschaft bekannt gegeben, dass der Bau sich um sieben Monate verzögern werde. Der 3. Juni 2012 wurde damals als neuer Eröffnungstermin genannt. Die Flughafengesellschaft begründete die Verzögerung mit der Insolvenz der Planungsfirma für den Terminal-Innenausbau und mit einer neuen Richtlinie für die Sicherheitsschleusen. Inzwischen soll nach Angaben von Flughafenchef Rainer Schwarz das Controlling der Bauabläufe für den BBI-Bau „wesentlich enger“ organisiert worden.