Luft- und Raumfahrtausstellung

Berlin muss ILA 2012 in Selchow verschieben

| Lesedauer: 4 Minuten
Katrin Schoelkopf

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung in Selchow muss verschoben werden. Konkurrenzmessen, die Sommerferien und der Start des Flughafenbetriebs am Airport BBI kurz zuvor sprechen nun auf einmal gegen den Termin im Juni 2012.

Dass die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) 2012 in der Region stattfindet – nachdem die beiden Länder Berlin und Brandenburg sich zunächst lange über nötige Investitionen einigen konnten – ist ja mittlerweile gesichert. Bleibt allerdings die Frage: Wann findet sie denn nun statt? Denn nach Informationen von Morgenpost Online wird der Termin 2012 von Juni auf Herbst verschoben. Begründung: Die Messetermine der internationalen Luftfahrtmessen im englischen Farnborough und in Paris seien zeitlich bedenklich nahe. Bei drei Messen der gleichen Branche könnten Aussteller sich zum Nachteil Berlins entscheiden. Allerdings waren diese Termine im Sommer 2010 bereits bekannt, als die Berliner Juni-Termine festgelegt wurden.

Hinzu kommen Befürchtungen, der neue Hauptstadtflughafen BBI könnte zum Juni-Termin und damit etwa zwei Wochen nach seiner Eröffnung nicht rundlaufen. Denn nach bisheriger Planung startet der Flughafenbetrieb am 3. Juni 2012. Die Deutsche Flugsicherung soll bereits gewarnt haben, dass sie zwei Wochen nach der BBI-Eröffnung noch nicht so eingespielt sein könnte, um auch noch das Flugprogramm der ILA problemlos zu koordinieren.

Befürchtet wird weiterhin, dass es durch das erhöhte Passagieraufkommen in den Sommerferien zu unvorhergesehen Turbulenzen kommen könnte. Davor soll auch GlobeGround, der Bodenverkehrsdienstleister, bereits gewarnt haben. Offenbar wollen die Veranstalter der Luftfahrtschau diese Risiken ausschalten.

Die Messe Berlin und der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrt (BDLI) will nach Informationen von Morgenpost Online nun bis Ende Februar den genauen ILA-Termin festlegen. Zuvor will sich die Messegesellschaft – unter anderem auf der Aero India vom 9. bis 13. Februar in Bangalore – in der Branche umhören und den Termin ausloten.

Mögliche BBI-Buaverzögerung soll keine Rolle spielen

Der Juni-Termin für die ILA 2012 war erst im August vergangenen Jahres vom BDLI festgelegt worden, nachdem die ILA zunächst eine Woche früher hatte stattfinden sollen. Am Zeitdruck für den Bau des neuen Messegeländes im südwestlich des BBI gelegenen Selchow soll die neue Terminverschiebung der ILA nicht liegen. Bis April 2012 rechnet die Messe nach Informationen von Morgenpost Online damit, dass das Gelände bezugsfertig ist. Am 10. November vergangenen Jahres war eigens zur Entwicklung des Geländes eine neue Gesellschaft gegründet worden. Gesellschafter sind die Messe Berlin und die Zukunftsagentur Brandenburg. Die neue Gesellschaft wird 27 Millionen Euro in die Entwicklung des Messestandortes investieren. Geplant sind auf dem neuen Gelände neben der alle zwei Jahre stattfindenden ILA auch andere Messen aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrt. Eine mögliche Verzögerung beim Bau des BBI soll ebenfalls keine Rolle für die Terminverschiebung der Luftfahrtmesse gespielt haben. Sollte der BBI zu diesem Zeitpunkt noch nicht eröffnet sein, die neue Start- und Landebahn aber betriebsbereit sein, wäre dies kein Hindernis für die ILA, heißt es in Fachkreisen. Über eine Sondergenehmigung könnte die ILA mit ihren Flugschauen stattfinden. Voraussetzung dafür aber wäre eine intakte neue Start- und Landebahn.

Die Entscheidung für den neuen ILA-Standort in Selchow war erst Anfang Juni vom Bundesverband der Luft- und Raumfahrtindustrie getroffen worden, nachdem zunächst die Länder Berlin und Brandenburg eine Lösung für die künftige ILA ab 2012 verschleppt hatten und der Verband daraufhin Alternativangebote für die Austragung der Messe einholte. Ende November hatten dann die Länder Berlin und Brandenburg, die Flughafengesellschaft, die Messe Berlin und letztlich auch der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrt die Rahmenvereinbarung unterschrieben, wonach die ILA ab 2012 bis 2020 in Selchow stattfinden soll.

Die ILA mit gut 1000 Ausstellern aus der Luft- und Raumfahrtbranche zieht mehr als 200.000 Besucher aus aller Welt an. Sie muss an den Flughafen BBI nach Selchow verlegt werden, weil der bisherige Standort am Flughafen Schönefeld mit dem BBI nicht mehr zur Verfügung steht. Nach Angaben des Chefs der Messe Berlin, Raimund Hosch, beträgt der Kaufkraftzufluss der ILA für die Region 190 Millionen Euro.