Brandenburg

Grüne suchen nach Kassierer und 40.000 Euro

In Brandenburg müssen sich die Grünen offenbar damit abfinden, dass ihr langjähriger Schatzmeister Christian Goetjes und 40.000 Euro verschwunden sind. Er hatte seinen Posten gekündigt, erschien jedoch am Montag nicht zur Übergabe der Kassengeschäfte.

Foto: Die Gruenen

Schock bei den Brandenburger Bündnisgrünen: Auf den Konten der Partei bei der Volksbank sind rund 40.000 Euro verschwunden – gleichzeitig fehlt von ihrem Schatzmeister Christian Goetjes seit Montag jede Spur. Damit sieht es so aus, als wäre der 33-Jährige aus Hohen Neuendorf (Oberhavel) mit dem Geld der Partei getürmt. Die Grünen-Führung ließ sofort alle Konten sperren – und erstattete Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt. Die Eltern von Goetjes haben ihren Sohn als vermisst gemeldet.

In einer E-Mail hatte der langjährige Kassier den beiden Landesvorsitzenden Annalena Baerbock und Benjamin Raschke vor zwei Wochen, am 7. Februar, überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Er wolle sich künftig mehr um sein Studium kümmern, begründete er den bevorstehenden Rückzug von dem Amt.

Als an diesem Montag dann im Landesvorstand die Übergabe der Kassengeschäfte an die beiden Landeschefs stattfinden sollte, warteten die Parteifreunde aber vergebens. „Das letzte Lebenszeichen, das wir von ihm haben, war eine E-Mail um 6 Uhr morgens“, sagte Grünen-Chef Raschke zu Morgenpost Online. „Er schrieb: Habe eine Nachprüfung um 13 Uhr, schaffe es erst um 14 Uhr.“ Christian Goetjes ist seither aber weder telefonisch noch per E-Mail erreichbar.

Als die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock am nächsten Tag zur Bank ging, um sich als alleinige Zugangsberechtigte eintragen zu lassen, habe sich herausgestellt: Es fehlt Geld, insgesamt etwa 40.000 Euro. Die immense Summe war laut Raschke ratenweise am Donnerstag, Freitag und Montag von mehreren Konten der Partei abgehoben worden. Dies sei nur persönlich unter Vorlage eines Lichtbildausweises in den Filialen der Volksbank möglich gewesen. „Die Bank konnte uns bislang noch nicht sagen, an wen das Geld ausgereicht wurde“, sagte Raschke.

Nach Angaben der Landesvorsitzenden hat nur ein „sehr kleiner Personenkreis“ Zugang zu den Konten. „Wir sind absolut schockiert“, so Annalena Baerbock. Sie sagte auch: „Wir wollen niemanden vorverurteilen.“ Der Vorstand habe inzwischen mit allen Betroffenen sprechen können – außer mit Goetjes.

Dessen Eltern sind in großer Sorge. Sie haben eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Ihr Sohn und sie wohnen im gleichen Haus in Hohen Neuendorf. Als das Ehepaar aus dem Urlaub kamen, soll Christian bereits weg gewesen sein – mit dem Auto, einem Audi.

Die Hintergründe sind bislang völlig unklar. Es gibt allerdings mehrere Ungereimtheiten: Bislang war die Grünen-Spitze davon ausgegangen, dass Goetjes in Berlin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht „Public Management“ studiert. Doch wie sich jetzt herausstellte, ist er dort laut Raschke bereits seit 1. April 2010 exmatrikuliert. Goetjes war seit dem Jahr 2000 Schatzmeister bei den Grünen. Seit 2005 ist der frühere Vorsitzendes des Landesschulbeirates Stadtverordneter in Hohen Neuendorf. Seit 2008 gehört er dem Kreisvorstand der Grünen Oberhavel an. Die Grünen-Führung hat inzwischen die Mitglieder in einem Brief über die Vorgänge informiert.