Bettensteuer

City Tax kostet Berlin 1,2 Millionen Euro für Bürokratie

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa-tmn

Berlin will künftig eine Bettensteuer erheben. Der Senat erhofft sich von der umstrittenen Touristenabgabe Einnahmen in Millionenhöhe. Doch davon muss auch der bürokratische Aufwand finanziert werden.

Die vom Senat geplante Übernachtungssteuer für Berlin-Besucher führt zu jährlichen Verwaltungskosten von 1,2 Millionen Euro. Das geht aus der Vorlage für das Abgeordnetenhaus hervor, das die neue Steuer noch vor der Sommerpause verabschieden soll.

Die rot-schwarze Landesregierung will einen Aufschlag von fünf Prozent auf die Netto-Hotelrechnung verlangen und erhofft sich dadurch zusätzliche Einnahmen von 25 Millionen Euro im Jahr. Die Hälfte davon soll in unmittelbar kulturelle, touristische und tourismusnahe Zwecke fließen, wie es in der Vorlage heißt. Im Gesetzentwurf selbst gibt es jedoch keine Festlegung.

( dpa/ap )