Brandenburg

Potsdamer Landtagsneubau wird nicht rechtzeitig fertig

Nicht nur der BER verzögert sich, auch der Neubau des Brandenburger Landtags liegt nicht im Zeitplan. Dort ist die Medientechnik schuld.

Foto: DPA

Die Fertigstellung des Potsdamer Landtagsneubau verzögert sich nach Informationen des RBB-Magazins „Brandenburg aktuell“. Der Generalbauträger BAM könne den bisherigen Termin im Herbst 2013 nicht mehr garantieren, hieß es am Freitag.

Ein BAM-Verantwortlicher sagte dem Sender zufolge, dass die Puffer im Zeitplan bereits aufgebraucht seien. Das Finanzministerium als Bauherr hält indes an dem Eröffnungstermin in anderthalb Jahren fest. Die BAM war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

„Wir gehen davon aus, dass eine Eröffnung Ende 2013 realistisch ist“, sagte Ministeriumssprecher Thomas Vieweg. Er bezweifelte, dass die BAM gesagt haben soll, dass der Termin nicht zu schaffen sei.

Die BAM soll Probleme beim Einbau von Medientechnik wie Mikrofonen und Computern gemeldet haben. Die Rekonstruktion historischer Gebäudeteile nach Vorbild des alten Potsdamer Stadtschlosses halte den Fortschritt der Arbeiten ebenfalls auf.

Seit mehr als zwei Jahren wird auf dem Grundstück gebaut. Nach Angaben des Finanzministeriums sind Kosten in Höhe von 120 Millionen Euro veranschlagt. Grundriss und Fassade sind dem alten Potsdamer Stadtschloss nachempfunden, dessen Ruine bis 1960 an gleicher Stelle stand.