Tempelhof

Harald-Juhnke-Straße für das Tempelhofer Feld gefordert

Seit Mai 2014 konnten die Berliner Ideen für neue Nutzungen des Tempelhofer Felds einbringen. Eine der beliebtesten: eine S-förmige Straße, die nach Harald Juhnke benannt ist.

Die Ideen der Berliner für eine neue Nutzungen des Tempelhofer Feldes sind fantasievoll. Größte Zustimmung unter den Vorschlägen im Internet fand bis Sonnabend die Idee einer Harald-Juhnke-Straße. Seit Mai 2014 waren die Bürger aufgerufen, bei der Gestaltung des Areals Ideen einzubringen. Seit November konnten sie sich online einbringen.

1637 Menschen hatten sich bis gestern Abend im Forum angemeldet. 244 Vorschläge wurden gesammelt. Der Teilnehmer, der die Juhnke-Straße ins Gespräch brachte, schrieb in seiner Begründung, der Schauspieler und Entertainer sei „einer der berühmtesten Söhne dieser Stadt“. Auf dem Feld solle eine Strecke Juhnkes Namen tragen, 2,5 Meter lang und s-förmig. Wohl als Verweis auf die Alkoholexzesse Juhnkes.

Der Vorschlag kam an: 236 Leser stimmten dafür, 52 dagegen. Die Vorschläge werden jetzt gesichtet und um die Ideen aus Bürgerveranstaltungen ergänzt. Dann folgen thematische Diskussions-Werkstätten, zu denen die Berliner wiederum eingeladen werden. Auch jetzt kann man sich auf der Seite tempelhofer-feld.berlin.de registrieren, Ideen Ideen einbringen und kommentieren.