Wahlkampf

Clan-Chef Remmo soll CDU-Spitzenkandidaten bedroht haben

Kai Wegner (CDU) soll am vergangenen Montag von Issa Remmo bedrängt worden sein.

Kai Wegner (CDU) soll am vergangenen Montag von Issa Remmo bedrängt worden sein.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

CDU-Chef Kai Wegner bestätigte den Vorfall auf dem Tempelhofer Feld. Die Berliner Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Berlin. CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner ist von einem Clan-Mitglied bei einem Wahlkampfauftritt bedrängt worden. Der Vorfall trug sich vergangene Woche auf dem Tempelhofer Feld zu, wo Wegner einen Termin im Rahmen seiner „Bereit-für-mehr-Tour" wahrnahm.

Dabei sei der polizeibekannte Issa Remmo gezielt auf Wegner mit den Worten „Ich kenne Sie“ zugegangen. Remmo habe versucht, Wegner in ein Gespräch über seine Aktivitäten zu verwickeln.

Issa Remmo bedroht Kai Wegner - CDU-Politiker bestätigt Vorfall

Wegner bestätigte gegenüber der Berliner Morgenpost den Vorfall, wollte sich aber nicht zu Details äußern. „Kein Politiker in Deutschland darf sich durch so etwas einschüchtern lassen“, sagte Wegner. „Und ich werde das schon gar nicht.“ Das LKA hat Ermittlungen dazu aufgenommen.

Der bisherige Bundestagsabgeordnete Wegner tritt als Spitzenkandidat seiner Partei am 26. September für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus an.

Remmo-Clan in Berlin - lesen Sie auch:

( BM )