Verkehrsunfälle

Radfahrerin stirbt bei schwerem Unfall mit Lastwagen

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Peter Oldenburger

Eine Radfahrerin ist in Berlin-Prenzlauer Berg unter einen Lastwagen geraten und gestorben. Auch in Berlin-Kreuzberg kam es zu einem schweren Unfall zwischen einem Lkw und einer Radlerin.

Eine Radfahrerin ist am Montagvormittag bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war die 28-Jährige kurz nach 10 Uhr in Prenzlauer Berg in der Greifswalder Straße in Richtung Alexanderplatz bei rotem Ampellicht über die Kreuzung an der Grellstraße gefahren.

Dabei übersah sie einen Lastzug, der aus der Grellstraße nach rechts in die Greifswalder Straße abbog. Die Frau erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass für sie jede Hilfe zu spät kam. Der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Die Greifswalder Straße musste in Richtung Alexanderplatz gesperrt werden. Ebenfalls gesperrt waren die Grell- sowie die Storkower Straße.

Bei einem weiteren schweren Verkehrsunfall zwischen Lkw und Fahrrad in Kreuzberg erlitt eine Radfahrerin am Montagvormittag eine schwere Beinverletzung und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die 49-Jährige war gegen 10.30 Uhr in der Friedrichstraße unterwegs, als sie an der Kreuzung Kochstraße bei Rot hielt. Nachdem die Ampel auf grünes Licht umgeschaltet hatte, radelte die Frau geradeaus weiter. Dabei wurde sie von einem Lastwagen erfasst, der neben ihr anfuhr und nach rechts in Richtung Wilhelmstraße abbog. Die 49-Jährige geriet unter das Fahrzeug und wurde am Vorderrad eingeklemmt. Einsatzkräfte befreiten die Frau und brachten sie in eine Klinik. Der 39 Jahre alte Fahrer des Lastwagens erlitt einen Schock und konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die Kreuzung war bis etwa 14.45 Uhr gesperrt. Die Buslinie M29 wurde über Tempelhofer Ufer umgeleitet, in den Straßen rund um den Checkpoint Charlie staute sich der Verkehr.

Bereits Anfang Mai war eine 24 Jahre alte Radfahrerin an derselben Stelle von einem Betonmischer erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Bei einem dritten Unfall wurde ein Radfahrer ebenfalls schwer verletzt. Der 42-Jährige war gegen 20.10 Uhr auf dem Radweg der Prenzlauer Promenade unterwegs. An der Kreuzung zur Wisbyer Straße übersah er die Straßenbahn, die dort Vorfahrt hatte. Der Mann versuchte noch eine Vollbremsung. Dabei stürzte er über den Lenker seines Rad und prallte mit dem Kopf gegen die Bahn. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

( dpa/alu )