Club-Sterben

Das Berliner Yaam muss in zwei Monaten schließen

Wieder ist ein Berliner Club von der Schließung bedroht: Das Yaam muss binnen 60 Tagen das Gelände in Friedrichshain räumen.

Foto: Jens Kalaene / picture-alliance/ ZB

Das multikulturelle Projekt „Yaam“ am Ostbahnhof in Friedrichshain ist von der Schließung bedroht.

Der Grundstückseigentümer habe ihnen mit einer 60-Tage-Frist gekündigt, sagten die Yaam-Vorstände Jan Lerch und Ortwin Rau am Freitag vor Journalisten.

Das spanische Unternehmen „Urnova“ hatte dem Kulturclub, der schon sechs Mal umgezogen ist, das Gelände zur Zwischennutzung überlassen. Ein Baubeginn für drei bereits genehmigte Bürohäuser ist noch nicht in Sicht.

Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) äußerte sich ebenfalls „überrascht“ über die plötzliche Kündigung.

Das Spreeufer in Friedrichshain-Kreuzberg ist immer wieder Schauplatz der Auseinandersetzung zwischen Kulturschaffenden und Immobilieninvestoren.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.