Kurioses Versehen

Dumme Diebe: Kontoauszugsdrucker statt Geldautomat gesprengt

Am Dienstagmorgen wollten Kriminelle offenbar einen Geldautomaten sprengen, jagten aber versehentlich das falsche Gerät in die Luft.

Na gut: Das hier ist ein aufgesprengter Geldautomat. Ein Kontoauszugsdrucker sieht allerdings sehr ähnlich aus. Genau das wurde den Tätern zum Verhängnis (Archivbild)

Na gut: Das hier ist ein aufgesprengter Geldautomat. Ein Kontoauszugsdrucker sieht allerdings sehr ähnlich aus. Genau das wurde den Tätern zum Verhängnis (Archivbild)

Foto: pdz tmk / picture alliance / dpa

Nicht sonderlich clever haben sich am Dienstag in Siemensstadt Kriminelle angestellt, die sich als Automatensprenger betätigen wollten. Anstelle eines Geldautomaten jagten sie allerdings einen Kontoauszugsdrucker in die Luft. Sie mussten ohne Beute flüchten, statt der erhofften Geldscheine flog lediglich unbedrucktes Kontoauszugspapier durch den Vorraum.

Über so viel Dummheit konnte, trotz des angerichteten erheblichen Schadens, selbst die Polizei schmunzeln und Witzchen machen. „Schreddern mal anders“ überschrieb die Pressestelle der Berliner Polizei ihre Mitteilung zu dem Vorfall. „Versuchter Diebstahl oder schlechter Kontostand?“, fragte das Social-Media-Team der Polizei auf dem Account beim Kurznachrichtendienst Twitter. Auch im sozialen Netzwerk Facebook sorgte der Vorfall für reichlich Spott für die Möchtegerndiebe bei den Kommentatoren.

Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein Zeuge am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr einen lauten Knall aus dem Vorraum einer Bankfiliale im Popitzweg in Siemensstadt gehört. Davon aufgeschreckt rief der Anwohner die Polizei. Die wenig später eintreffenden Polizisten fanden am Tatort einen völlig demolierten Kontoauszugsdrucker vor.

Durch die Detonation waren indes auch an den beiden danebenstehenden Geldautomaten Beschädigungen entstanden. Die Täter sind unerkannt vor dem Eintreffen der Polizei entkommen. Papierschnipsel aus dem Automaten hatten sie nicht mitgenommen.

Vermutlich hatten die Unbekannten ein Gasgemisch in das Gerät eingeleitet und zur Detonation gebracht. Als sie ihr Missgeschick mit der falschen Automatenauswahl bemerkt hatten, fehlte ihnen vermutlich die Zeit, auch noch einen der Geldautomaten zu sprengen, war nach dem lauten Knall doch mit dem baldigen Erscheinen der Polizei am Tatort zu rechnen.