Berlin-Wedding

Mutmaßlicher Sextäter wohnte in linksalternativem Haus

Eine Hundertschaft der Polizei sowie LKA-Beamte nahmen den Mann fest und sicherten Spuren. Er soll eine 14-Jährige missbraucht haben.

Die Einsatzkräfte in der Schererstraße

Die Einsatzkräfte in der Schererstraße

Foto: Peise

In Wedding ist in der Nacht zum Dienstag ein Mann wegen des dringenden Verdachts eines Sexualdelikts an einer Minderjährigen festgenommen worden. Der 21 Jahre alte Mann soll nach Polizeiangaben bereits am vergangenen Sonntag eine 14-Jährige sexuell missbraucht haben. Nähere Angaben zur Tat machte die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes der Jugendlichen nicht.

Zu der Festnahme in der Schererstraße rückte gegen 1.30 Uhr neben Kriminalbeamten auch eine Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei an. Die Ermittler hatten einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 21-Jährigen erwirkt. Weil in dem Haus an der Schererstraße 8 auch seit Jahren mehrere linksalternative Initiativen untergebracht sind, wie etwa ein Wohnprojekt und kulturelle Angebote, war die Kriminalpolizei vorsorglich mit großer personeller Unterstützung vor Ort. Zum einen um die beabsichtige Festnahme nicht zu gefährden, und außerdem um gegen mögliche spontane Proteste gewappnet zu sein, erläuterte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Situation blieb indes während des Einsatzes friedlich, die Verstärkungskräfte brauchten nicht einzuschreiten.

Die Kriminalbeamten konnten wie erhofft Beweismittel in der Wohnung des Tatverdächtigen sicherstellen. Die Ermittlungen der unter anderem für Sexualdelikte zuständigen LKA-Abteilung 1 gegen den 21-Jährigen dauern unterdessen an.