Leitungsschaden

Tausende Liter Abwasser in Tempelhof ausgelaufen

Rund um den Tempelhofer Damm riecht es muffig. Ein Abwasserrohr ist in der Nacht zu Sonnabend beschädigt worden. Tausende Liter sind ausgeflossen. Die Straße musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Eine wichtige Abwasserleitung ist in der Nacht zum Samstag in Berlin-Tempelhof beschädigt worden. Wie ein Sprecher der Berliner Wasserbetriebe mitteilte, liefen Tausende von Litern des schlecht riechenden Abwassers in die Umgebung am Tempelhofer Damm. Zeitweise hatten sich Pfützen auf den Gehwegen gebildet, die aber mittlerweile beseitigt werden konnten. Auch das Rohr sei geschlossen und das Wasser auf eine andere Leitung umgeleitet worden.

Die Bauarbeiten an der beschädigten Leitung werden vermutlich noch bis Ende kommender Woche andauern. Am Samstag musste der Tempelhofer Damm in der Nähe des Autobahnrings am S-Bahnhof Tempelhof für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Durch die Bauarbeiten bildete sich ein langer Stau auf der Ausfallstraße Richtung Süden. Am Samstagmorgen konnte eine Richtung der Straße freigegeben werden. Auch die Auffahrt auf die Stadtautobahn ist wieder möglich. Vermutlich am Montag soll die zweite der drei Spuren auf dem Tempelhofer Damm freigegeben werden.

Der Schaden an dem Abwasserrohr entstand nach Angaben des Sprechers genau unter der S-Bahnbrücke und über dem Tunnel der U-Bahn. Man sei in Kontakt mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), sagte der Sprecher. Am Sonntag gebe es eine weitere Einsatzbesprechung, um mögliche Folgeschäden zu vermeiden. „Wir müssen da zusammenarbeiten“, sagte der Sprecher. Die Ursache für den Schaden an der Abwasserdruckrohrleitung ist noch unklar. Es sei aber vermutlich Materialschwäche. Die Leitung, die direkt zu einem Klärwerk in Marienfelde führt, hat nach Angaben des Sprechers einen Durchmesser von einem Meter. Mehrere tausend Liter fließen pro Stunde hindurch.