Straße gesperrt

Wasserrohrbruch – Tempelhofer Damm überflutet

In der Nacht zu Freitag ist unter dem Tempelhofer Damm eine Wasserleitung gebrochen und hat die Straße überflutet. Die Straße stadteinwärts soll noch das gesamte Wochenende gesperrt bleiben.

Große Mengen Abwasser haben den Tempelhofer Damm in der Nacht zum Freitag in weiten Teilen geflutet. Den Berliner Wasserbetrieben zufolge sind aus der rund 75 cm dicken Druckleitung, die in den Morgenstunden gebrochen war, bis zu 1500 Kubikmeter Wasser geschossen. Der vierspurige Tempelhofer Damm musste in beide Richtungen gesperrt werden. Die Ursache des Leitungsbruchs ist nach Angaben der Wasserbetriebe noch unklar.

Da der Tempelhofer Damm leicht geneigt ist, war das Wasser vor allem in Richtung Stadtautobahn geflossen.

Am späten Freitagabend hieß es, der Tempelhofer Damm sei stadteinwärts zwischen Manfred-von-Richthofen-Str. und Wolffring gesperrt. Die Polizei empfiehlt eine Umleitung über Alt-Tempelhof - Berlinickeplatz - Manteuffelstraße - Boelckestraße - Dudenstraße - Platz der Luftbrücke.

Um die Verkehrssituation etwas zu entschärfen wurde die Sperre in Fahrtrichtung Nord von ursprünglich Hoeppnerstr. nach Manfred-von-Richthofen-Str zurückgezogen. Somit stehen zwei Ausweichstraßen zur Verfügung. Ebenso wurde veranlasst die Abbiegemöglichkeiten von der A100 (Stadtring) auf den Tempelhofer Damm in Fahrtrichtung Nord zu sperren. Über die aktuelle Lage informiert die Verkehrsmanagementzentrale Berlin auf ihrer Internetseite.

Erst am Montag solle zumindest eine Fahrbahn stadteinwärts wieder befahrbar sein. Der Platz auf der zweiten Spur werde dann noch weiterhin für Pumpen gebraucht, so Stephan Natz von den Wasserbetrieben. 800 Meter entfernt von der Stelle des Ausbruchs müsse eine Tunnelbaugrube leergepumpt werden.

Auch in den U-Bahnhof Paradestraße war durch den Rohrbruch Wasser gelaufen. Den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) zufolge sei die U-Bahn jedoch die ganze Zeit durchgefahren, die Passagiere konnten lediglich für rund zweieinhalb Stunden nicht im Bahnhof aussteigen.

Den Wasserbetrieben zufolge wird Abwasser unterirdisch in mehreren Pumpwerken gesammelt. Von dort aus gelangt es über kilometerlange Abwasserdruckleitungen zu den sechs Berliner Klärwerken. Eine dieser Druckleitungen war in der Nacht zum Freitag gebrochen.