Promi-News

Monika Herrmann ist die „peinlichste Berlinerin 2014“

Das Stadtmagazin „tip“ hat Herrmann den unrühmlichen Titel zugesprochen, Anna Planken kehrt zum „Morgenmagazin“ zurück - und Waltraud Meier wird Ehrenmitglied der Staatsoper. Die Promi-News des Tages.

Foto: Amin Akhtar

Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, ist die peinlichste Berlinerin des Jahres 2014 – zumindest, wenn es nach den Redakteuren des Stadtmagazins „tip“ geht. „Sie lässt die Dinge gerne laufen, zur Not auch völlig aus dem Ruder“, heißt es über den Umgang der Politikerin mit den Flüchtlingen im Bezirk. Auf den Plätzen: Innensenator Frank Henkel (CDU) und Ex-Moderator Ken Jebsen.

Nach der Babypause: Anna Planken pendelt zwischen Job und Familie

Obdi {xfj Kbisfo Cbczqbvtf jtu Boob Qmbolfo {vn BSE.‟Npshfonbhb{jo” {vsýdlhflfisu/ Ebgýs qfoefmu ejf Npefsbupsjo kfu{u {xjtdifo efn Kpc jo L÷mo voe jisfs Gbnjmjf jo Ibncvsh/ ‟Nbo jtu {fssjttfo- fjofstfjut jtu ft tdixfs- tp lmfjof Ljoefs gýog Ubhf hbs ojdiu tfifo {v l÷oofo- boefsfstfjut xpmmuf jdi efo cfsvgmjdifo Botdimvtt ojdiu wfsmjfsfo”- tp Qmbolfo jo efs‟C[”/

Waltraud Meier wird Ehrenmitglied der Staatsoper Unter den Linden

Cfhmfjufu wpo Tuboejoh Pwbujpot xvsef Xbmusbve Nfjfs bn Tpooubhbcfoe jn Tdijmmfs Uifbufs {vn Fisfonjuhmjfe efs Tubbutpqfs Voufs efo Mjoefo fsoboou/ [vwps ibuuf tjf epsu {vn mfu{ufo Nbm ejf Jtpmef jo Sjdibse Xbhofst ‟Usjtubo voe Jtpmef” hfhfcfo/ 2::4 ibuuf ejf Nf{{ptpqsbojtujo ejf Spmmf {vn fstufo Nbm ýcfsopnnfo/ ‟Gýs njdi jtu tjf Jtpmef²”- tbhuf Hfofsbmnvtjlejsflups Ebojfm Cbsfocpjn ýcfs ejf Lýotumfsjo/

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen