Unter 20 Euro

Dieser Burger mit Rote-Bete-Relish überholt jeden Klassiker

Gutes, abwechslungsreiches Lieblingsessen und dazu passende Cocktails lautet das Konzept der Foodbar „B. HORN“ in Neukölln

U 20 B Horn

U 20 B Horn

Foto: Blisse

Neukölln.  Das angesagte Kreuzkölln liegt weiter nördlich, und auch der Neuköllner Schillerkiez ist ein Stück entfernt. Fast allein auf weiter Flur könnte man den Standort beschreiben. Von außen mutet das „B. HORN“ wie eine Studentenkneipe im typischen „Berlin-Schwarz“ an. Von innen auch. Das liegt im Trend: einfache Lokalität, gutes Essen. Es wird vornehmlich englisch gesprochen. Von Service muss man nicht unbedingt sprechen. Draußen platziert, wird man um etwas Geduld gebeten.

Es fängt an zu regnen, also rein in den Eckladen. Karte, Bestellung, der Tresenmann bringt als Einstieg hausgemachtes Knabberzeug, süßlich wie pikant gewürzte Cornflakes und Erdnüsse, sowie Wasser. Das Essen serviert eine nette Küchenfrau. Gutes, abwechslungsreiches Lieblingsessen und dazu passende Cocktails lautet das Konzept. Artischocke mit Knoblauchdip (sechs Euro), Oktopus mit Drillingen in Knoblauchöl gegrillt (14 Euro), Blutwurst auf Zwiebel-Rotwein-Chutny (6,50 Euro) und von der Bar Kreationen wie ein kräutrig-bitterer „Hasenheide Spritz“ mit Wodka, frisch gepresstem Pampelmusensaft, hausgemachtem Thymiansirup und Soda (sieben Euro) – der Appetit ist geweckt. Einmal vegetarisch, einmal Fleisch wird bestellt: Der gebackene Portobello mit Süßkartoffelstampf und Muskatcreme kommt gut gewürzt daher.

Den B.Burger kann man wahlweise mit Pulled Pork (sehr zart), Pulled Kräutersaitlingen oder Ziegenkäse bekommen, dazu gibt es wunderbaren Krautsalat, eine richtig gute BBQ-S0ße, natürlich auch hausgemacht, und ein feines Rote-Bete-Relish. Dieser Burger der anderen Art schickt den Klassiker mit Salat und Tomate auf die Reservebank. Richtig gut essen also, da tritt das Ambiente in den Hintergrund, auch dass sich beim Bezahlen der Barmann nicht zuständig fühlt.

B. HORN Flughafenstraße 84, Neukölln. Di.–So. 18–2 Uhr. www.bhorn.berlin