Best of Berlin

In Berlin liegt der nächste Strand gleich um die Ecke

Ob gemütlicher Grillabend, heiße Partynacht mit DJ oder Livekonzert im Liegestuhl: Wenn es warm wird, haben die Berliner Beach Bars Hochkonjunktur. Eine Auswahl der Berliner Morgenpost.

Foto: Promo

1. Tiergarten – Spritzige Cocktails gegenüber dem Hauptbahnhof

Bis zu 800 Fans finden in der 2006 eröffneten Strandbar Platz. „Unser Motto lautet: Feiern, wo man will“, sagt Mit-Geschäftsführerin Nicola Heitmann. So gibt es ein Restaurant mit rund 200 Plätzen, 300 Liegestühle und eine Tanzfläche. Sandige Füße bekommt man nicht, die Beach Bar am Spreeufer mit Blick auf den Hauptbahnhof steht auf Rasen. Den Tagescocktail gibt es für 5,50 Euro und bei gutem Wetter sorgen DJs für die passende Musik.

Capital Beach Club, Am Hauptbahnhof, Ludwig-Erhard-Ufer, Tiergarten, U55, S5, 7, 75 Hauptbahnhof, tägl. ab 10 Uhr, Tel. 0152 21 80 07 42

2. Friedrichshain – Brückenblick im Doppelliegestuhl auf grüner Wiese

Das Pirates Berlin mit dem Captains Beach liegt exponiert an Spree und Oberbaumbrücke. Die Aussicht auf urbane Landschaften gibt es vom Liegestuhl wie auch von der mit Lounge-Möbeln bestückten Empore am Wasser gratis. Es gibt sogar Doppelliegestühle. An der Bar werden Getränke sowie verschiedene Snacks wie beispielsweise Pizza und Burger serviert.

Captains Beach, Mühlenstr. 78–80, Friedrichshain, U1, S5, 7, 75 Warschauer Straße, Bus 347 Oberbaumbrücke, tägl. ab 12/14 Uhr (bei gutem Wetter), Tel. 97 00 24 14

3. Prenzlauer Berg – Ein Drink über den Dächern der Stadt

Ob vom Liegestuhl, Tagesbett oder Loungemöbel aus: Der Blick über die Dächer der Stadt ist tagsüber wie abends beeindruckend. Als erste Strandbar in luftiger Höhe hat das Deck 5 seit 2007 das Dach des Shoppingcenters Schönhauser Allee Arcaden erobert. „Es gibt eine kleine feine Cocktailauswahl. Der Kaffee kommt von einer Berliner Privatrösterei. Herzhafte Gerichte bei uns sind beispielsweise die Flammkuchen“, sagt Mitarbeiter Björn Holke über sein Angebot.

Deck 5, Schönhauser Allee 79, Prenzlauer Berg, Zugang bis 22 Uhr über Center, dann über Treppenhaus in der Greifenhagener Straße, S8, 85, 41, 42, U2 Schönhauser Allee, Mo.–Sbd. ab 10, So., fei. ab 12 Uhr, Eintritt ab 17 Uhr, 1 Euro, Tel. 41 72 89 05

4. Tempelhof – Hafenbar unter Palmen am Landwehrkanal

Ein Einkaufszentrum am Wasser mit Schiffsanlegestelle: Das ist ungewöhnlich, im Fall des Tempelhofer Hafens aber Wirklichkeit. Seit vergangenem Sommer gibt es mit dem Pier 13 auch eine gastronomische Nutzung, etwa mit einem Terrassenschiff am Teltowkanal. „Neu ist unsere 600 Quadratmeter große Beach Bar mit Sandstrand, Großpalmen, Loungemusik und Cocktails“, sagt Gastronomieleiter Alexander Görike.

Salitos Beach am Pier 13, Tempelhofer Damm 227/Hafengelände, Tempelhof, U6 Ullsteinstraße, Di.–Fr. ab 15, Sbd., So. ab 14 Uhr, Tel. 0173 466 88 26

5. Weißensee – Cocktails und Swing tanzen am Weißen See

In dieser Saison hat Pächter Oliver Schulz das Strandbad Weißensee in eine Art Copacabana verwandelt. Dort wird nicht nur geschwommen. Zum Chillen und Cocktailtrinken gibt es die integrierte „Überseebar“. Rund 300 Liegestühle stehen insgesamt zur Verfügung. „Am 24. August kann nachmittags auf der Tanzfläche Swing getanzt werden“, so Schulz. Es gibt Gegrilltes, Flammkuchen und an heißen Tagen Gazpacho.

Überseebar, im Strandbad Weißensee Berliner Allee 155, Weißensee, Tram M4, M13 Berliner Allee/Indira-Gandhi-Straße, tägl. ab 9 Uhr, Strandbar ab 17 Uhr, 1 Euro Eintritt, Tel. 925 32 41

6. Mitte – Die Mutter aller Strandbars im Herzen Berlins

Montags Swing, dienstags Walzer, Standard und Latin, mittwochs Tango und donnerstags Salsa: Die Strandbar gegenüber der Museumsinsel ist gleichermaßen Chill- und Tanzzone. „Man tanzt direkt am Wasser“, sagt Sprecherin Lavinia Reinke. Die Bar an der Spree mit Sandstrand, Liegestühlen, Sonnenschirmen, Palmen, Bar und Pizzastand gilt als Mutter aller Strandbars. Sie wurde 2002 als erste ihrer Art in Deutschland eröffnet.

Strandbar Mitte, Monbijoustr. 3, Mitte, S1, 2, 25 Oranienburger Straße, tägl. ab 10 Uhr, Tel. 28 38 55 88

7. Gesundbrunnen – Grillen und Chillen in der Bar am Mauerpark

Bei schönem Wetter läuft das Schönwetter am Mauerpark perfekt. Vor allem sonntags, wenn die Massen auf den benachbarten Flohmarkt strömen. „Dann haben wir regelmäßig ab morgens Specials wie Live-Acts und DJs“, erklärt Inhaber Florian Klaß. Außerdem gibt es Biowürstchen und handgemachte Strudel. „Gegen eine kleine Gebühr stellen wir Grills, Kohle und Anzünder zur Verfügung. Essen kann mitgebracht werden“, so Klaß.

Schönwetter, Bernauer Str. 63, Gesundbrunnen, Tram M10 Wolliner Str., U2 Eberswalder Str., Do.–Sbd. 17–o.e., So. 9.30–o.e., Tel. 46 77 71 30, schoenwetter-berlin.de

8. Kreuzberg – Strandfeeling an der Spree samt eigenem Regenpavillon

8Ein altes Frachtschiff – besonders bei Kindern beliebt – liegt am Ufer vor Anker. Ein DJ lässt auf dem Kahn die Turntables mit passenden Beats und Klangteppichen kreisen. Ein breiter Sandstreifen direkt am Wasser, reichlich Palmen und unzählige Liegestühle, schattenspendende Sonnensegel, ein eindrucksvoller Sonnenuntergang, zwei Bars mit Drinks und Pizzen sowie ein Strandpavillon für plötzliche Regengüsse: „Unser Publikum ist bunt gemischt“, sagt Timo Hoppart vom Sage.

Sage Beach, Köpenicker Str. 18-20, Kreuzberg, U1 Schlesisches Tor, tägl. 14–o.e. (Restaurant Mo.–So. ab 18 Uhr), Tel. 75 54 94 07-1 www.sage-restaurant.de

9. Neukölln – Nest des Kranichs auf dem Einkaufszentrum

Dieser Sommer dauerte etwas länger: Die erste Saison auf dem Dach des Einkaufszentrums Neukölln Arcaden lief 2013 bis Heiligabend. Wie lange in diesem Jahr geöffnet ist, wird das Wetter zeigen. Die Chillout-Zone mit einem beeindruckenden Blick über die ganze Stadt sehen die Betreiber, so Schichtleiter Marcel Preusche, weniger als typische Strandbar, sondern als Kulturdachgarten. So gibt es auch urbanes Gärtnern im Dachgarten. Die Kräuter für die hausgemachte Limonade werden dort gepflückt und von Donnerstag bis Sonnabend stehen kleine Konzerte und Kulturevents auf dem Programm.

Klunkerkranich, Karl-Marx-Str. 66, Neukölln, U7 Rathaus Neukölln, Mo.–Sbd. 10–24 Uhr, So. 12–24 Uhr, bei Programm Do–Sbd. 3 Euro

10. Moabit – 14.000 Quadratmeter Strand mitten in der Stadt

Ein altes Frachtschiff – besonders bei K10 14.000 Quadratmeter misst die Metaxa Bay am Humboldthafen. Zudem zieht sich das Gelände des Stadtstrandes bis zum Wasser hinunter. Dutzende Liegestühle stehen auf dem Quarzsand, es gibt zwei Pagoden mit Loungemöbeln, zwei Beachvolleyballfelder. Die Tanzfläche ist komplett überdacht. Jeden Abend stehen Events wie der „Saturday Beach Club“ (Sbd. 21 Uhr) an.

Metaxa Bay Beach Club, Invalidenstr. 78, Moabit, U55, S5, 7, 75 Hauptbahnhof Mo.–Fr. ab 14, Sbd.+So. ab 12 Uhr (bei gutem Wetter), Eintritt bei Partys 6–8 Euro, Tel. 29 77 15 68