Best of Berlin

Diese Berliner Eisdielen liefern die leckerste Abkühlung

Honig, Estragon, Kürbiskern oder Ziegenkäse: Die Berliner Eisdielen überraschen immer wieder mit neuen Kreationen. Wir haben einen Auswahl zusammengestellt.

Foto: Amin Akhtar, Jörg KrRauthöfer (2), impress/Buddy Bartelsen / Amin Akhtar

1. Kreuzberg: Der Honig für das Eis kommt direkt aus dem Viktoriapark

Regionaler geht es nicht. "Der Honig für unser Kreuzberger Blütenhonig-Eis mit Buttermilch kommt aus dem Viktoriapark", sagt Falk Rahn, Betreiber der Kreuzberger Eismanufaktur mit insgesamt fünf Läden. Steigen die Temperaturen sind Sorbets (Kugel 1,50 Euro) wie Zitrone-Basilikum, Passionsfrucht und Blutorange gefragt. Relativ neu im Sortiment, so Falk Rahn, der auf künstliche Farb-, Zusatz- und Aromastoffe verzichtet, ist das vegane Schokoladeneis auf Sojamilchbasis.

Vanille & Marille, Hagelberger Str. 1, Kreuzberg, U6, 7 Mehringdamm, tägl. 11–23 Uhr, Tel. 78 95 47 31, www.vanille-marille.de

2. Prenzlauer Berg: Handgemachtes mit Kürbiskernöl und Mango Lassi

"Zum Mozartkugeleis und Vanilleeis mit Kürbiskernöl hat mich der letzte Urlaub in der Steiermark inspiriert", sagt Reimar Philipps, der inzwischen auch ganzjährig in der Markthalle Neun in Kreuzberg ansässig ist. Mehr als 30 Bio-zertifizierte handgemachte Eissorten (Kugel 1,20–1,50 Euro) hat er täglich in der Kühlvitrine, darunter Klassiker wie das Himbeer-Basilikum-Sorbet und Pistazieneis. Neu ist das vegane und lactosefreie Schokosorbet. Wenn es heiß wird, ist das Mango-Lassi-Eis sehr gefragt.

Rosa Canina, Hufelandstr. 7, Prenzlauer Berg, Tram M4 Hufelandstraße, tägl 12–21 Uhr, Tel. 0163 808 20 02, www.rosacanina.eu

3. Moabit: Estragon, Sauerampfer und lactosefreies Schokosorbet

"Im Grunde genommen bereite ich Eis so zu, wie ich es früher zu Hause für meine Gäste gemacht habe", sagt Eismacherin und Eisbuch-Autorin Marion Schmid. Seit drei Jahren betreibt sie ihre Eisdiele, täglich offeriert sie zwölf Sorten (Kugel 1,50 Euro). "Bei Hitze laufen Sorbets wie Estragon-ZitronenVerbene, Sauerampfer sowie das lactosefreie Schokosorbet. Derzeit, so Schmid, die auf saisonale Früchte setzt, gibt es Kirscheis, demnächst ist Zeit für Sorten wie Aprikose und Johannisbeere.

Eisbox, Elberfelder Str. 27, Moabit, Bus 106 Solinger Straße, Mo.–Sbd. 12-21, So. 12–20 Uhr, Tel. 54 48 46 52, www.eisbox.eu

4. Lichterfelde: Zimteis ist auch im Sommer sehr gefragt

"Zimt ist derzeit sehr gefragt", sagt Peter Lichtel. Eigentlich war Eis mit dem "Weihnachtsgewürz" ein Experiment, doch die Kunden in der immer vollen Lichterfelder Eisdiele stehen drauf. Rund 20 Sorten (Kugel 1–1,20 Euro) sind im täglichen Angebot. Neben Klassikern wie Vanille, Haselnuss und Zitrone momentan Pistazie und Saisonales wie Pfirsich-Eis. Im März wurde eine Filiale an der Kreuzberger Bergmannstraße 5 (tägl. 11–mind. 23 Uhr) eröffnet.

Eiskimo, Curtiusstr. 8, Lichterfelde, S1 Lichterfelde-West, tägl. 10–22 Uhr, Tel. 84 59 13 40, www.eiscafe-eiskimo.de

5. Friedrichshain: Orangen-, Grapefruit- und Rosmarinsorbet

Seit Juni residiert die Eismanufaktur auch am Neuköllner Karl-Marx-Platz 17 (tägl. 12–22 Uhr). "Rund 20 Sorten bieten wir dort wie auch in unseren anderen Läden an", sagt Christian Günzel. Das Eis (Kugel 1,10 Euro) wird per Hand ohne künstliche Farb- und Aromastoffe hergestellt. Zu den Rennern gehören Orangen-, Grapefruit- und Rosmarin-Sorbet ebenso wie Panna cotta. "Unser Mangosorbet ist jetzt noch fruchtbetonter und wir haben den Zucker reduziert", so Günzel.

Eismanufaktur, Simon-Dach-Str. 9, Friedrichshain, Bus 240 Simon-Dach-Straße, Tram M13 Libauer Straße, Simplonstraße, tägl. 10.30-22 Uhr, Tel. 0160 97 67 08 01, www.eismanufaktur-berlin.de

6. Wilmersdorf: Wo Safran auf Pistazie und Ziegenkäse trifft

"Schokolade und Vanille sind und bleiben die Klassiker", sagt Leon Shala. Dennoch lässt er sich nicht davon abbringen, immer wieder kreativ zu Werke zu gehen. Safraneis mit Pistazien, Ziegenkäse-Eis mit Palmhonig, Limetten-Basilikum-Sorbet gehören etwa zu seinen eigenen Rezepturen ohne Farb- und Aromenzusätze (Kugel 1–1,20 Euro). Eine Besonderheit sind die großen Waffeln (1 Euro), in die fünf bis sechs Kugeln passen. "Auch die stellen wir selber her, die Kunden können dabei zuschauen", so Shala.

SWEET 2 GO, Pfalzburger Str. 79, Wilmersdorf, Bus 249 Pariser Straße, tägl. 11–21 Uhr, Tel. 53 05 15 19, www.sweet-2-go.de

7. Schöneberg: Bei hoher Temperatur ist Orangen-Karotte gefragt

Minze steht derzeit hoch im Kurs. "Himbeer-Minz-Sorbet und Stracciatella mit Minze gehören gerade zu den Rennern", sagt Stefan Franken. Bekannt ist die seit 1999 bestehende Eisdiele auch für ihr Walnuss-Ziegenmilch-Eis, das läuft bei jedem Wetter. Je höher die Temperaturen, desto gefragter sind Birnen-, Orangen-Karotte- und Limettensorbet. Täglich stehen 24 Sorten (Kugel 1,10 Euro) zur Auswahl, auch im neuen, im April eröffneten Zweitladen an der Kolonnenstraße 56 (geöffnet tägl. 12–20 Uhr).

Franken & Grunewald Eis, Gossowstr. 6, Schöneberg, Bus M46 Motzstraße, tägl. 11–22 Uhr, Tel. 23 62 78 88, www.franken-grunewald-eis.de

8. Neukölln: Bier-Sorbet oder Whiskey-Schoko-Eis

Caipirinha-Sorbet oder Tannenzäpfle-Bier-Sorbet? Daniela Teuber setzt auf ungewöhnliche Eissorten. "Grundlage sind jedoch klassisch italienische Rezepte wie Pistazie oder Stracciatella. Ich arbeite aber auch mit Alkohol wie bei meinem Whisky-Schokoladen-Eis und biete Veganes wie etwa Soja-Erdnuss-Eis", beschreibt die ehemalige Eventmanagerin, die vor einem Jahr ihre Eisdiele eröffnete, ihr täglich 18 Sorten (Kugel 1 Euro, mit Alkohol 1,50 Euro) umfassendes, auf Aroma- und Zusatzstoffe verzichtendes Angebot.

Gelateria Mos Eisley, Herrfurthplatz 6, Neukölln, U8 Boddinstraße, Bus 104 Herrfurthstraße, Mo.–Fr. 13–22, Sbd.+So. 12–22 Uhr, http://moseisley-gelateria.de

9. Halensee: Japanisch inspiriertes Eis aus grünem Maccha-Tee

Immer wieder überraschen Ulrike Baumgärtel und Gisela Trögele mit neuen Sorten (Kugel 1–1,90 Euro). "Gerade haben wir Sahnebonbon-Eis und Limettensorbet ins Sortiment aufgenommen", sagt Baumgärtel. Einen Faible habe die Eismacherinnen, die auch für ihre Frozen Cupcakes bekannt sind, für Asien: Eis aus dem japanischem Grüntee Maccha oder der japanischen Yuzu-Zitrusfucht finden sich derzeit in der Eistruhe. "Auch ein Joghurteis gibt es immer, etwa unser Kuss-Eis mit Himbeermark-Flecken", so Baumgärtel.

Vanille & Co., Joachim-Friedrich-Str. 27, Halensee, Bus M19, 29 Kurfürstendamm/Joachim-Friedrich-Straße, tägl. 12–19 Uhr, Tel. 31 51 78 35. www.vanille-und-co.de

10. Spandau: Königliches Eis in zehn verschiedenen Sorten

Florida Eis-Chef Olaf Höhn ist Vanillefan. "Der Renner bei den Kunden aber ist unsere neue Sorte Paradiso Beach, eine Art Hugo aus Limette, Prosecco und weißem Holunder", so Höhn. 24 Sorten (Kugel 1 Euro) gibt es jeweils in den Eiscafés der Manufaktur, darunter zehn vielfach lactose- und glutenfreie Sorbets wie Mango. Neu im Sortiment: Limepie-Eis sowie in der 500 ml-Packung zehn Premium "König Ludwig"-Sorten, bei denen Höhn auch zum Schokofan wird. Im kommenden Jahr soll es das "Königseis" auch lose geben.

Florida Eis, Klosterstr. 15, Spandau, Bus 134, 135, 136, 236, M37 Ziegelhof, tägl. 12–23 Uhr, www.floridaeis.de

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.