Best of Berlin

Es muss nicht immer Kaviar sein – Delikatessen in Berlin

Straußensalami aus Brandenburg, Maultaschen aus dem Schwarzwald, Karamellpudding aus Argentinien: Berliner Feinkost-Läden bieten Delikatessen aus aller Herren Länder für jeden Geschmack. Eine Auswahl.

Foto: Sergej Glanze (2), Genießerland, Lina Rothenberger / Glanze

Mitte - Lieblingsfeinkost auch aus eigener Herstellung

Die mit Schokolade handgefüllten Wachteleier waren sofort vergriffen. Nun haben Katharina und Sebastian Vetter Hibiskuslikör aufgesetzt, den sie in ihrem „Aperitivregal“ zu Crémant und Salzbrezeln aus dem Elsass anbieten. Nach Jahren in der Werbebranche hat sich das Gourmet-affine Paar seinen Traum erfüllt und Anfang April einen Feinkostladen eröffnet. „Alles, was auf dem Tisch in der Mitte steht, kann probiert werden“, sagt Katharina Vetter, die auch Straußensalami aus Brandenburg anbietet.

Von und zu Tisch, Auguststr. 52, Mitte, U8 Weinmeisterstraße, Rosenthaler Platz, Di.–Fr. 12–19 Uhr, Sbd. 11–16 Uhr, Tel. 0179 134 77 70, www.vonundzutisch.de

Charlottenburg - Leckeres direkt aus Luxemburg

„Samstags machen wir Brioche selber“, sagt Heike Kaschny. Auch die Quiches, Eclaires und Patés sind hausgemacht. „’De maufel’ ist luxemburgisch und bedeutet ‚einen Mund, ein Maul voll’ oder hübscher gesagt ‚ein Happen’“, erklärt Kaschny, die das abends zum Restaurant werdende Feinkostgeschäft seit 2006 mit ihrem Luxemburger Partner Luc Wolff betreibt. Direkt im Großherzogtum werden Marmeladen, Senf, Schinkensorten, Kochkäse, Crémant und Cassis eingekauft.

De maufel, Leonhardtstr. 13, Charlottenburg, Bus M49, 309 Amtsgerichtsplatz, Di.–Fr. 12–24 Uhr, Sbd. 10–24 Uhr, Tel. 31 00 43 99

Friedenau - Kulinarische Reise durch den Schwarzwald

Coppa aus dem Schwarzwald? Bei Peter Paninka gibt es derlei Ungewöhnliches. „Die Wurst begeistert sogar meine italienischen Kunden“, sagt er. Seit drei Jahren bietet Paninka in seinem duftenden Laden vorrangig Spezialitäten aus dem Schwarzwald, so von der Metzgerei Reichenbach, in der alles von Hand produziert wird. Dazu zählen etwa Walnußsalami, Vesperspeck und Maultaschen. Von einer Allgäuer Sennerei bezieht er Käse und Rahmbutter. Dazu gibt es ein feines Sortiment von Schwarzwälder Edelbränden und Weinen.

Geniesserland, Berlin Rheinstr. 53, Friedenau, Bus M48, M85 Kaisereiche, Mo.–Fr. 10–19 Uhr, Sbd. 10–16 Uhr, Tel. 85 60 58 54, geniesserland-berlin.de

Kreuzberg - Pudding und Kekse aus Lateinamerika

Auf dem großen Ölbild tanzen zwei Paare eng umschlungen. Gegenüber ähnelt die farbig angemalte, mit Wellblech bestückte Wand einem Hauseingang. Zwei Fenster, eine Tür, doch statt Bewohnern sieht man Packungen, Dosen und Flaschen. „Milchkaramell-Kekse und Karamellpudding sind hier beliebte Süßigkeiten“, sagt Fausto Cañete. Seit acht Jahren verkauft er mit Ehemann Reimund Böhmer-Cañete in seinem Laden mit Restaurant Feinkost aus Argentinien und dem übrigen Lateinamerika.

Caminito, Katzbachstr. 9, Kreuzberg, Bus M19 Katzbachstraße, Bus 104, 140 Dudenstraße/Katzbachstraße, Di.–Sbd. 16–23 Uhr, Tel. 31 95 55 55, www.caminito-berlin.de

Wilmersdorf - Die Grillsaison kann kommen

Es duftet nach exotischen Gewürzen. Kein Wunder. Hinten, im kleinen Küchenbereich bereiten Carola Doering und Pia Koppelkamm gerade den Mittagstisch zu, etwa eine orientalische Linsensuppe. Vorn, um die lange Holztafel herum, widmet sich das Geschäft Feinkostprodukten und Küchenzubehör aus Spanien, Südeuropa und England. „Zum Grundsortiment gibt es regelmäßig ein besonderes Thema. Als nächstes stehen Barbecue und Grillen an“, sagt Carola Doering.

Bellwinkel, Güntzelstr. 46, Wilmersdorf, Bus 249 Güntzelstraße/Uhlandstraße, Mo.–Fr. 10–19 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, Tel. 86 39 66 86, www.bellwinkel-feinkost.de

Weißensee - Man fühlt sich wie am Mittelmeer

Erst hat er mit Feinkost gehandelt, dann baute er das Catering aus und anschließend das Tapas-Angebot. Nun findet man im charmanten Eckladen von Axel Raasch viele Produkte von der iberischen Halbinsel und aus dem Mittelmeerraum: Chorizo, Manchego-Käse, Schinken, hausgemachte Aioli, Olivenpaste sowie Wein, Sherry und Brandy.

Zum Olivenzweig, Behaimstr. 14, Weißensee, Tram M13, Tram 12 Behaimstraße, tägl. 12–22 Uhr, Tel. 92 04 76 96, www.zum-olivenzweig.de

Friedrichshain - Hier wird der Picknickkorb gepackt

Mit Freunden im Park picknicken – der Aufwand für ein solches Freizeitvergnügen ist gering, wenn man sich den Picknickkorb packen lässt. Für zehn bis 15 Euro pro Person bekommt man eine gute Auswahl, das Korb-Pfand beträgt 50 Euro. Mit weiß-blauen Wandfliesen, Ölen und Marmeladen in den Regalen, wirkt der Eckladen angenehm mediterran.

Proviant, Wühlischstr. 39a, Friedrichshain, Tram M13 Wühlischstraße/ Gärtnerstraße, Mo.–Fr. 9–20 Uhr, Sbd. 9–18 Uhr, So. 11–17 Uhr, www.proviant-berlin.de

Mitte - Maultaschen und Linseneintopf für Daheim

„Die Kalbsmaultaschen und Königsberger Klopse gehören zu den Rennern“, sagt Christina Bujarra. Wie Leberkäse, Brezenknödel, Linseneintopf oder Gulasch werden auch diese Schmankerl täglich frisch, ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker in der Ladenküche produziert. Vorgegart oder konfiert, im Glas oder in Folie, sind sie fast verzehrfertig, müssen nur noch erwärmt werden.

Alpenstueck, Manufaktur Schröderstr. 15, Mitte, S1, 2, 25 Nordbahnhof, Mo.–Sbd. 10–18 Uhr, Tel. 21 75 16 46, alpenstueck.de

Schöneberg - Alles ist hausgemacht wie bei Oma

Ein Schwarz-Weiß-Foto von Oma und Namensgeberin Lina Rothenberger, die Bäuerin und Selbstversorgerin war, hängt an der Wand. „Bei ihr habe ich viele Sommerferien verbracht“, sagt Kirstin Keithel. Die Kochleidenschaft hat sie geerbt und so ist alles in ihrem Deli und Café hausgemacht: Quiches, Hack- und andere Terrinen, Forellenaufstrich, Käsekuchen oder Rhabarber-Vanille-Sirup.

Lina Rothenberger Belziger Str. 30, Schöneberg, U7 Eisenacher Straße, Mo.–Fr. 10–20 Uhr, Sbd. 10–18 Uhr, Tel. 38 10 98 85, rothenbergerfeinkost.de

Prenzlauer Berg - Kulinarisches Mallorca

In der Mallorteca, einem Feinkostladen mit angeschlossener Tapasbar, ist der Name fast Programm. Neben mallorcinischen Delikatessen gibt es auch Gutes vom spanischen Festland. „Auf der Insel kennen wir fast alle Händler, Oliven- und Weinbauern“, sagt Oliver Pleli, der mit Franziska Hohmann Spezialitäten wie die Paprika-Streichwurst Sobrasada, luftgetrocknete Fuet-Salami, Mahon- und Manchego-Käse, geröstete, gesalzene oder karamellisierte Mandeln, Flor de Sal zum selber Abfüllen sowie Weine anbietet.

La Mallorteca Bötzowstr. 28, Prenzlauer Berg, Tram M10 Arnswalder Platz, Bus 200 Bötzowstraße, Mo.–Fr. 12–o.e., Sbd. 11 Uhr bis open end, Tel. 41 72 11 38, www.lamallorteca.com