Best of Berlin

Hier genießen Sie in Berlin ein Dinner ohne Zimmer

Man muss nicht in einem Berliner Hotel wohnen, um das hauseigene Restaurant zu besuchen. Das kulinarische Angebot ist kreativ, modern und abwechslungsreich. Eine Auswahl.

Foto: Amin Akhtar, 25hours Bikini Berlin, Massimo Rodari, Sergej Glanze / Amin Akhtar

Lichtenberg – Abseits der Gourmetpfade

Alexander Koppe kann’s. Wer die aromenreiche Avantgarde-Küche des Chefkochs im Restaurant „a.choice“ erleben möchte, muss sich nach Lichtenberg begeben. „Innovative und moderne Kreationen entwickeln und zugleich das kulinarisches Erbe bewahren“, das ist Koppe ein besonderes Anliegen. Dabei setzt er bei Gerichten wie Ruppiner Lamm, Rote Rübe, Blattpetersilie und Sonnenwurzel (30 Euro, Menüs 48–98 Euro) besonders auf regionale und saisonale Produkte.

a.choice im andel’s Hotel Berlin, Landsberger Allee 106, S8, 9, 41, 42, 45, 46, 85 Landsberger Allee, Lichtenberg, Di.–Sbd. 18–23 Uhr, Tel. 45305326 20, www.andelsberlin.com

Tiergarten – Wiener Schnitzel am Kamin

Das urbane Vox Restaurant im Grand Hyatt ist stadtbekannt. Doch das schicke Hotel kann noch mit zwei weiteren Restaurants aufwarten: dem mesa und der Tizian Lounge. Letztere befindet sich vis-à-vis der Rezeption, ein offener modern-eleganter Raum mit Kamin und rund 70 Sitzplätzen. „Die Gäste lieben unsere Klassiker, vor allem das Wiener Schnitzel und Burger. Neu auf der Karte sind arabische Speisen“, sagt Küchenchef Song Lee.

Tizian Lounge im Grand Hyatt, Marlene-Dietrich-Platz 2, Tiergarten, U2, S1, 2, 25 Potsdamer Platz, tägl. 8–23 Uhr, Küche 12–22 Uhr, Tel. 25531527, berlin.grand.hyatt.com

Charlottenburg – Hummus mit bester Aussicht

Am Wiener Naschmarkt kennt Haya Molcho jeder. Nun ist die Gastronomin und Kochbuch-Autorin mit israelischen Wurzeln auch in Berlin präsent. Sie hat das kulinarische Konzept für das Neni entwickelt. Im zehnten Stock des jüngst eröffneten Designhotels 25hours Bikini Berlin: israelisch-mediterrane Köstlichkeiten wie Falafel, im Ganzen gegarter Blumenkohl, orientalisch gebeizter Lachs, Hummus – vieles in größerer Portionierung zum Teilen und immer mit grandioser Aussicht.

Neni Berlin im 25 hours Bikini Berlin, Budapester Str. 40, Charlottenburg, U2, 9, S5, 7 Zoologischer Garten, So.–Do. 12–22.30, Fr.+Sbd. 12–23.30 Uhr, Tel. 120221200, 25hours-hotels.com

Mitte – Ein französisches Steakhaus mit neuer Karte

La Maison de l’Entrecôte, das bedeutet soviel wie Steakhaus auf französisch. So waren „Steak, frites“ bislang das Markenzeichen des Restaurants im Hotel Indigo am Rande des Alexanderplatzes. Nun wird die Karte erweitert: „Neben dem traditionellen US-Beef bieten wir nun auch Fleisch aus deutscher und spanischer Zucht an, vom Rib-Eye des Charolais-Rindes bis zum Txogitxu-Steak aus dem Baskenland“, sagt Küchenchef Bernd Leuschner. Außerdem gibt es Gerichte vom Mini-Burger bis zum marokkanischen Huhn.

La Maison de l’Entrecôte im Hotel Indigo, Bernhard-Weiß-Str. 5, Mitte, Tel. 505086289, tägl. 12–14.30, 18–22.30 Uhr, www.maisonentrecote.de

Friedenau – Start in die Grillsaison

120 Sitzplätze groß und Licht durchflutet, so präsentiert sich das Restaurant PauLily im HotelKlee. Ab Mitte April geht es auch wieder auf die Terrasse. „Dann starten wir in die Grillsaison“, sagt Restaurantleiter Janos Nedöczy. US-Burger, Filet, Doraden, Forellen und Maiskolben sollen ab mittags auf den Grill kommen. Generell präsentiert die Karte Internationales von Hühnerfrikadellen bis Brotsalat.

PauLily im HotelKlee, Bundesallee 75, Friedenau, U9 Friedrich-Wilhelm-Platz, , Küche tägl. 6.30–23 Uhr, Tel. 40508630, www.hotelklee.com

Schöneberg – Zu Gast beim Aufsteiger in der City

Das Duke ist nicht unbedingt ein typisches Hotel-Restaurant, denn es ist vor allem auch bei Nicht-Hotelgästen äußerst beliebt. Schließlich wirbelt mit Florian Glauert der Aufsteiger des Jahres 2013 der Berliner Meisterköche in der offenen Küche. Er zaubert schmackhafte Gerichte wie Ossobuco und Filet vom Weidekalb mit Gremolata Jus und Safran-Fenchel-Risotto.

Duke im Ellington Hotel, Nürnberger Str. 50–55, U1, 2, 3 Wittenbergplatz, Mo.– Sbd. 11.30–23 Uhr, Tel. 683154000, www.duke-restaurant.com

Wilmersdorf – Hier schmeckt es auch ohne Stern

Lange Jahre zählte die Quadriga zu Berlins Sternerestaurants mit mehrfach ausgezeichneter Weinkarte. Nun hat die Hotelgruppe Dormero den Brandenburger Hof übernommen. Der Stern ist weg, die Weinliste wurde globalisiert, aber das klassische Ambiente ist geblieben. Und dank des neuen Küchenchefs André Haufler, der zugleich auch Küchendirektor der Hotelgruppe ist, speist man weiterhin gut. Der 29-Jährige serviert beispielsweise Hirsch, Saubohne, Lardo und Hibiskus.

Quadriga im Dormero Brandenburger Hof, Eislebener Str. 14, Wilmersdorf, U2, 3 Augsburger Str., U1, 9 Kurfürstendamm, tägl. 18–23 Uhr, Tel. 214050, www.dormero-hotel-brandenburgerhof.de

Kreuzberg – Showtime in „The Post“

Allzu bekannt ist „The Post“ im Wyndham Grand Berlin bisher nicht – zu Unrecht. Das Restaurant ist im Stil einer Brasserie eingerichtet, mit 360°-Show-Küche. In der bereitet der 31-jährige Sebastian Pergel neben bestem Fleisch vom Grill französisch-mediterrane Gerichte wie krossen Schweinebauch, Black Tiger, Garnele, karamellisierten Apfel und Chorizoschaum zu.

The Post im Wyndham Grand Berlin, Potsdamer Platz Hallesche Str. 10–14 Uhr, Kreuzberg, S1, 2, 25 Anhalter Bahnhof, tägl. 6.30–15 Uhr, 18–23 Uhr, Tel. 801066-751, wyndhamgrandberlin.com

Friedrichshain – Ausschließlich vegane und vegetarische Kost

Hotelrestaurant geht auch anders, dachte sich Alexandra Müller-Benz, Geschäftsführerin des Almódovar Hotels. Und so stehen in dem modern, mit individuellen Designerstücken eingerichteten Bistro ausschließlich vegetarische und vegane Bio-Spezialitäten aus der mediterranen Küche auf der Karte. Morgens wird ein Frühstücksbüfett (14 Euro) mit großer Auswahl angeboten, Klassiker sind Tapas wie andalusischer Hummus und hausgemachte Tarte Flambée. Aber auch „Living Foods“, Gerichte aus Obst, Gemüse, Nüssen, Samen sowie gekeimte Getreidearten werden angeboten.

Bistro Bardot im Almódovar Hotel, Boxhagener Str. 83, Friedrichshain, Tram 21, M13 Boxhagener/Holteistr., Mo.–Fr. 7.30–11, 12–23 Uhr, Sbd.+So. 7.30–23 Uhr, Tel. 692097082, www.bistrobardot.de

Charlottenburg – Deutsche Küche modern interpretiert

Die Königsberger Klopse mit roter Bete, Kartoffelpüree und krossen Kapern werden in einer alten Suppenschüssel serviert. Dass die bereits zu den Rennern gehören, ist Sternekoch Stefan Hartmann zu verdanken. Er hat das Konzept für das im edlen Bistro-Stil gehaltene, mit knapp 40 Sitzplätzen bestückte Restaurant im neuen Boutiquehotel „Hotel am Steinplatz“ entwickelt. Umgesetzt werden die modern interpretierten deutsch-regionalen Gerichte von Küchenchef Marcus Zimmer.

Restaurant am Steinplatz im Hotel am Steinplatz, Steinplatz 4, Charlottenburg, tägl. geöffnet, 12–14.30 Uhr Lunch, Dinner 18–23 Uhr, Tel. 5544440, www.marriott.de