Best of

Hier gibt es in Berlin wahren Kaffee-Genuss

Kaffee in bester Qualität trinken oder frisch gemahlen nach Hause nehmen. Morgenpost Online stellt zehn herausragende Coffee-Shops und Röstereien der Stadt vor.

Foto: Marion Hunger

Schöneberg - Im Double Eye sind Kaffeekünstler am Werk

Die Warteschlange vor dem kleinen Coffee-Shop mit Bar-Atmosphäre ist manchmal lang. Inhaber Arno Schmeil war 2005 Barista-Weltmeister und versteht etwas von seinem Handwerk. Zur Ausstattung zählt eine La Marzocco Maschine, der Kaffee wird selbst geröstet, kommt aus Indien und Java. Es gibt wöchentlich wechselnde Sorten, die man für Zuhause kaufen kann. Das Team fertigt den Milchschaum mit viel Akribie. Und Schmeil beim beidhändigen, simultanen Latte-Gießen zuzuschauen, ist ein absolutes Highlight.

Double Eye, Akazienstraße 22, Schöneberg, U Eisenacher Straße, Mo.-Fr. 8.47-18.29 Uhr, Sbd. 9.05-17.57 Uhr, Sonntag geschlossen, Tel. 0179 4566960, www.doubleeye.de

Wilmersdorf - In der Kaffeerösterei rappelt es

Die „Berliner Kaffeerösterei“ ist eine Oase für Fans des schwarzen Getränks. 2001 haben sich der Lebensmitteltechnologe Erwin Giest und sein Sohn Andreas mit Geschäft und Café selbstständig gemacht. Seitdem rappelt im Laden eine stählerne Kaffeeröstmaschine aus den 50er-Jahren vor sich hin. 150 verschiedene Sorten bietet das Geschäft frisch geröstet an, darunter so wohlklingende wie „Bonga Forest“ oder „Sulawesi Kalossi Toraja“. Außerdem kann man alle Sorten (und dazu noch 130 Tee- und 50 Kakaoarten) im Café testen und in Ruhe Zeitung lesen.

Berliner Kaffeerösterei, Uhlandstraße 173/174, Charlottenburg, U Uhlandstraße oder S Savignyplatz, Mo.-Fr. 8-20 Uhr, Sbd. 9-20 Uhr, So. 10-19 Uhr, Tel. 88677920, www.berliner-kaffeeroesterei.de

Tempelhof - Im Pausini trifft sich der Kiez

Der Coffeeshop „Pausini“ an der Kaiserin-Augusta-Straße ist Treffpunkt des Kiezes. Hierher kommen junge Eltern, alteingesessene Tempelhofer aber auch existenzialistisch schwarz gekleidete Gymnasiasten, die auf dem Sprung in coolere Stadtteile sind. Der Kaffee ist herausragend. Die elanvolle Betreiberin Martina Pohl hat sich und ihr Team bei Berlins Barista-Meister Arno Schmeil schulen lassen. Nun gibt es hier eine Milchcreme, die man wohl nur selten in Berlin findet. Ungewöhnlich sind die Öffnungszeiten.

Pausini, K.-Augusta-Str. 78, Tempelhof, Tel. 75654598, Mo.-Fr. 8.02-19.02 Uhr, Sbd. 10.02-18.03 Uhr, So. 11.02-18.03 Uhr

Friedrichshain - Fairer Genuss bei No Fire, no Glory

Bei den Besitzern vom „No Fire, no Glory“ wird Fairness groß geschrieben. Sie beziehen ihren Kaffee via dänischem Direct Trader vom Kleinstbauern. Der Wegfall von weiteren Zwischenstationen nutzt beiden Seiten, denn so bleibt den Anbauern mehr Geld, und die Einkäufer haben direkten Einfluss auf den Kaffee, etwa was die genaue Reifedauer oder Röstung angeht. Der Kaffee im „No Fire, no Glory“ wird heller geröstet, hat eine komplexe Säure und schmeckt weniger bitter als die deutschen und italienischen Röstungen. Mit viel Geschick wird er auf einer nostalgischen Faeme E61 gebrüht, so dass der Espresso rund schmeckt und kräftig im Abgang ist. Kurz: ein Hochgenuss.

No Fire, no Glory, Jessnerstraße 35, F’hain, S+U Frankfurter Allee, Mo.-Fr. 8.30-19 Uhr, Sbd.+Sa. 10-20 Uhr, Tel. 0178 4158435, www.nofirenoglory.de

Mitte - The Barn macht Kaffee zur Glaubensfrage

„Barn“ heißt Scheune und ist mehr als ein Coffee-Shop. Inhaber Ralf Rüller setzt für seine Sandwiches, Kuchen und Salate auf Produkte aus dem Umland. So kommt die Kuhmilch binnen 24 Stunden vom Stall in seinen kleinen Laden. Der Kaffee wird in einer Kreuzberger Manufaktur geröstet und von den erfahrenen Baristi auf einer La Marzocco Espressomaschine aus Norditalien zubereitet. Gerne sprechen die Kaffeekünstler über Latte Art, textierte Milch und die unterschiedlichen Bohnen. Für sie ist Kaffee eine Religion, der sie huldigen. Für Fans von Luxus-Filterkaffee steht ein Hario V60 Keramikfilter aus Japan für die frisch gebrühte Tasse auf dem Tresen.

The Barn, Auguststraße 58/Ecke Alte Hamburger Straße, Mitte, S Oranienburger Straße, Mo.-Fr. 8-18 Uhr, Sbd. 10-18 Uhr, So. 12-18 Uhr, www.thebarn.de

Kreuzberg - Cuccuma hebt sich ab vom Durchschnitt

Besitzer Murat Cetin bietet alles für den kleinen Hunger. Es gibt Kuchen, Blaubeermuffins, Bagels, Foccacia und die besten Croissants der Gegend. Und auch der Kaffee ist überdurchschnittlich lecker. Auf Wunsch wird Sojamilch verwendet. PC-Arbeiter gehen am liebsten die Treppen nach oben auf die Galerie.

Cuccuma, Zossener Straße, Kreuzberg, U Gneisenaustraße, Mo.-Fr. 8-20 Uhr, Sbd. 10-20 Uhr, So. 10-18 Uhr, Tel. 61625360, www.cuccuma.de

Halensee - Fachsimpeln in der Berliner Privat Rösterei

Die Berliner Privat Rösterei veredelt Kaffee im traditionellen Trommelröstverfahren. Thomas Kademann und Ilona Schmidt kaufen nur Bohnen ein, die sie vollauf überzeugen. Es gibt röstfrischen Kaffee aus Äthiopien, Guatemala, Indonesien oder Costa Rica. Wer sich durch das Angebot kosten möchte, der besucht am besten die hauseigenen „Kaffeelounge“. Und wen das Thema Kaffee gar nicht mehr loslässt, der kann ein Seminar von Ilona Schmidt belegen, das sowohl für Profis als auch für Anfänger geeignet ist.

Berliner Privat Rösterei, Westfälische Straße 47-48, Halensee, S Halensee, Mo.-Fr. 8-19 Uhr, Sbd. 9-16 Uhr, Tel. 53093840, www.berlinerprivatroesterei.de

Steglitz - Erfindungsgeist und Fernweh im Goodies

Hier würde man keine perfekte Espresso-Quelle erwarten, denn im Outdoor-Fachgeschäft „Globetrotter“ dreht sich alles um Rucksäcke und Wanderschuhe. Das Tolle ist, dass man sich einen Reiseführer schnappen kann, um sich damit zum Lesen ins „Goodies“ zu setzen. Der Coffee-Shop bezaubert durch leckere Eigenkreationen wie „Gingerbread Latte“ mit Ingwer, Zimt und Schokolade, „Cinnamon Dolce Latte“ mit Zimt und Karamel oder „Crème Brûlée Latte“ mit weißer Schokolade.

Goodies, Schloßstr. 78-82, Steglitz, Mo.-Fr. 10-20 Uhr, Sbd. 9-20 Uhr

Prenzlauer Berg - Weltreise im Bonanza Coffee Heroes

Das Bonanza Coffee Heroes serviert Gourmet-Kaffee. Auf der Suche nach den besten Kaffeesorten und Zubereitungsarten sind die Inhaber Yumi Choi und Kiduk Reus um die Welt gereist . In ihrem Kaffee-Geschäft finden sich Röstungen aus Brasilien, Kolumbien und Äthiopien, die man auch für zuhause erstehen kann. Am besten aber genießt man seinen Kaffee im „Bonanza“, denn der Kaffee hat eine lange Röstzeit, die sehr magenschonend ist. Es gibt die doppelte Menge Arabica Kaffee pro Tasse und kunstvollen Milchschaum.

Bonanza Coffee Heroes, Oderberger Straße 35, Prenzlauer Berg, U Eberswalder Straße, Mo.-Fr. 8.30-19 Uhr, Sbd.-So. 10-19 Uhr, www.bonanzacoffee.de

Café Einstein - Die perfekte Wiener Melange

Das „Stammhaus“ in Schöneberg kommt einem original Wiener Kaffeehaus sehr nahe. Das Erdgeschoss der Gründerzeitvilla gleicht eine Oase der Gemütlichkeit: Man genießt seinen Kaffee in holzvertäfelten Räumen, der Parkettfußboden knarzt, die Kellner tragen schwarze Weste mit Fliege und sind genauso beflissen wie ihre Wiener Kollegen. Die Süßspeisenvitrine lädt zum Sündigen ein. Bei solch einem stilvollen Ambiente wird der Kaffee fast zur Nebensache, dabei überzeugt die Melange sowohl von der Qualität als auch vom Geschmack.

Café Einstein, Kurfürstenstraße 58, Schöneberg, U Nollendorfplatz, täglich 8-01 Uhr, Tel. 2615096, www.cafeeinstein.com

Mehr Tipps aus der Reihe "Best of Berlin" finden Sie HIER.