Best of Berlin

Hier können Sie unter dem Himmel Kino genießen

Eine schreckliche Frage: "Was machen wir am Wochenende?" Schrecklich, denn: Es gibt so viele Antworten. In "Best of Berlin" sagen wir Ihnen, was Sie mal ausprobieren sollten. Dieses Mal sagen wir Ihnen, wo Sie die besten Freiluftkinos von Berlin finden.

Schloss Charlottenburg

Nur kurz kommen die Berliner in den Genuss des Kinos im Ehrenhof Charlottenhof, denn nur für zwei Wochen laufen in dem Barockamiente ausgesuchte Filme. Etwa 1000 Filmfans dürfen in der historischen Kulisse ihrem liebsten Hobby frönen und sich an Filmklassikern erfreuen.

Spandauer Damm 10, Charlottenburg, 22. Juli - 6.August, ab 21.30 Uhr, Eintritt: 8 Euro, Hotline: 01805/44 70,

Sommerkino Potsdamer Platz

Die Kulisse dieses Sommerkinos ist schon Hollywoodverdächtig schmiegen sich doch Philharmonie, Sony Center, Matthaikirche und Neue Nationalgalerie in das Blickfeld des Zusehers. Vor solch illustrer Kulisse macht man es sich in einem der 1000 Liegestühle bequem und genießt die Arthouse-Filme aus dem Fundus des Yorck Kinos.

Piazzetta des Kulturforums Potsdamer Platz, Mathaikirchplatz 2-6, U2/S Potsdamer Platz, Beginn: Mitte Juli, Eintritt: 7 Euro, Programmansage während der Saison: 89 37 14 31

www.yorck.de

Freiluftkino Dahlem

Da geht den Kulturfans schon vor Filmstart das Herz über, denn das Freiluftkino Dahlem gastiert diesen Sommer wieder vor dem historischen Sanchi-Tor, umgeben von dem duftenden Garten der Museem Dahlems können 450 Zuschauer ausgesuchte Arthouse-Klassiker, ausgewählt vom Yorck Kino, genießen.

Garten der Museen Dahlem, Lansstraße 8, Dahlem, Beginn: Mitte Juli, Eintritt: 7 Euro

www.yorck.de

Freiluftkino Mitte

Das Haus Schwarzenberg ist quasi das rebellische Gallierdorf im totsanierten Hackeschen Markt. Der (noch) herunter gekommene Gebäudekomplex neben den Hackeschen Höfen beherbergt nicht nur das Anne-Frank-Museum und das Kino Central, sondern bietet im Sommer im romantisch runter gerockten Innenhof ambitionierte Filme. Die Zuschauer holen sich ihre Drinks im „Eschloraque“, schmiegen sich in die Liegestühle und schon heißt es: Vorhang auf für „Persepolis“ (26.5.), „Himmel über Berlin“ (30.5.) oder „Leben und Sterben in L.A.“ (31.5.).

Rosenthaler Straße 39, Mitte, S Hackescher Markt, Filme starten um 21.30 Uhr, Kartenverkauf startet 15 Minuten vor der Vorstellung, Eintritt: 5 Euro

www.freiluftkino-mitte.de

Freiluftkino Friedrichshain

Hier findet jeder Cineast seinen Lieblingsplatz: Ob auf amtlichen Bänken mit Rückenlehne und Fußfreiheit, an Tischen und Stühlen oder auf der weitläufigen Liegewiese. Wer seinen Picknickkorb nicht gepackt hat, kann sich an den Ständen mit Würstchen und Popcorn eindecken und an der Leine darf sogar der vierbeinige Liebling mitkommen und Filme gucken, etwa „Das Weisse Band“ (23.5.), „Soul Kitchen“ (29.5.) oder „Shutter Island“ (2.6.).

Freilichtbühne im Volkspark Friedrichshain, Platz der Vereinten Nationen, Friedrichshain, U5 Straußberger Platz, M5, M6, M8 bis „Platz der Vereinten Nationen“, Filmvorführung startet um ca. 21.30 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, Tel. 29 36 16 29

www.freiluftkino-berlin.de

OpenAirKino Spandau

Sommerkinos haben den Vorteil, dass man all die Filme, die man während des Jahres verpasst hat, doch noch auf großer Leinwand sehen kann. Dem Open-Air-Kino Spandau sind die Wünsche des Publikums besonders wichtig, daher wird das Programm nur für maximal 14 Tage im voraus geplant, damit auch spontan eingereichte Traumfilme noch berücksichtigt werden können. Zum sechsten Mal schon öffnet das Kino im windgeschützten Innenhof der Stadtbibliothek seine Pforten, 250 Plätze stehen zur Verfügung, sowie einen Decken- und Kissenvermietung und natürlich Snacks und Drinks. Die nächsten Film: „Zweiohrküken“ (28.5.), „Vincent will Meer“ (4.6.) oder „Ozeane“ (7.6.).

Innenhof der Stadtbibliothek in Spandau, Carl-Schurz-Straße 13, S Spandau, U7 Rathaus Spandau, Saisonauftakt: 21.5., Beginn: 20:45 Uhr, Eintritt: 7 Euro, Tel. 333 60 81

www.openairkino-spandau.de

Hasenheide

Die Hasenheide ist ein Freiluftkino für Hartgesottene, denn es hat jeden Tag, egal ob Wolkengüsse oder Sonneschein geöffnet. Das gezeigte Filmrepertoire reicht von Kunst- über Kultfilme, schreckt aber auch nicht vor ausgewählten Blockbustern zurück: „Disctrict 9“ (1.6.), „Die Friseuse“ (5.6.), Sin Nombre (16.6.)

Im Volkspark Hasenheide, Neukölln, U7 Hermannplatz, U8 Boddinstraße, Saisonstart: 21. Mai, Eintritt: 6 Euro, Beginn: 21.30 Uhr, Kassenöffnung 30 Minuten vor Filmstart, Tel. 283 46 03

www.freiluftkino-hasenheide.de

Friedrichshagen

Seit 1998 werden im Naturtheater Filme gezeigt, und zwar bei jedem Wetter und zu vier Uhrzeiten. Schon um 10 Uhr kann man mit einem Latte Macchiato den ersten Film genießen, weitere folgen um 16, 18 und 20.30 Uhr. Dieses Jahr gibt es einige Neuerungen: Erstmals kann man auf vielen Bänke mit Lehne sitzen und es wurde ein Regendach für die oberste Reihe angebracht. So bequem und regengeschützt kann der Cineast dann „Der Cautionscop“ (27.5., 20.30 Uhr) oder „Drachenzähmen leicht gemacht“ (30.5., 15 Uhr) sehen.

Hinter dem Kurpark Köpenick, Bölschestraße 69, Eintritt: 6 Euro, Tel. 64 09 10 63

www.freiluftkino-friedrichshagen.de

Freiluftkino Kreuzberg

Das Openair-Kino am Mariannenplatz zählt zu einem der ältesten Freiluftkinos der Stadt. Hier werden nicht nur Highlights der aktuellen Kinosaison gezeigt, sondern auch Kultfilme haben ihren Platz, genauso wie Filme aus aller Welt, wobei dieses Jahr Titel aus Japan, Norwegen, Israel, Hongkong u.v.m. gezeigt werden. Die Werke werden meist im Original mit Untertiteln aufgeführt: „Kreuzberg Gar For Oslo“ (29.5.), „Kapitalismus – Eine Liebesgeschichte“ (30.5.), „LOL – Laughing Out Loud“ (1.6.)

Zugang gegenüber der Adalbertstraße 73, dem Mariannenplatz oder vom Bethaniendamm, Kreuzberg, U8 Kottbusser Tor, Filmstart: 21-21.30 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, Tel. 29 36 16 20

www.freiluftkino-kreuzberg.de

Freilichtbühne Weißensee

In der großen Freilichtbühne direkt am Ufer des Weißen Sees gibt es sowohl Liegestühle, aber vor allem Holzbänke, auf denen man sich rückenschonend zurück lehnen kann. Außerdem können sich die Gäste natürlich an Snacks und Getränke laben, aber auch an einem bunten Programm mit u. a. hoch gelobten Filmen wie „Der Vorleser“ (3.7.), „Willkommen bei den Scht’is“ (10.7.) oder „Gran Torino“ (22.7.).

Große Seestraße 9-10, Weißensee, Tram 2+18 bis Betriebsbahnhof oder Tram 3/4/13/24 bis Berliner Allee/Ecke Indira-Gandhi-Straße, 3. Juli – 29. August, Filmstart zwischen 21 und 21.45 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro

www.kinoundkonzerte.de/tfaw.htm