25 Jahre Einheit

Berlin bald ohne Grenzkontrollen

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2015 jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

In Berlin sollen mit Einführung der deutsch-deutschen Währungsunion am 2. Juli 1990 alle Kontrollen an den Übergängen wegfallen. Dafür haben sich am 4. April 1990 der Regierende Bürgermeister Walter Momper und der SPD-Kandidat für das Amt des Ost-Berliner Oberbürgermeisters, Tino Schwierzina, ausgesprochen.

Bei der Vorstellung des Zwölf-Punkte-Programms „Gesamtberliner Politik“ erklärten beide in Ost-Berlin, sie würden sich dafür einsetzen, dass die Grenzen „in der Stadt und um die Stadt“ voll geöffnet würden. Alle U- und S-Bahnhöfe sollten wieder geöffnet werden und BVB (Ost) und BVG (West) binnen eines Jahres verknüpft werden.

Außerdem waren Gesamtberliner Eigenbetriebe bei der Energieversorgung sowie bei der Wasser- und Abwasserentsorgung und Abfallbeseitigung sowie ein Rat der Bezirksbürgermeister geplant.