25 Jahre Mauerfall

50.000 Berliner planen zu Ostern Besuch der DDR-Verwandten

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Foto: Krzysztof Dydynski / Getty Images/Lonely Planet Image

1989 fiel der Ostersonntag auf den 26. März. Rund 50.000 West-Berliner haben zu Ostern Anträge für den Besuch der DDR gestellt, um zu Familienangehörigen oder Freunden zu fahren. Vom 13. bis zum 20. März wurden 48.448 Anträge gestellt, fast 2000 mehr (4,13 Prozent) als im Vorjahr. Der Rekord von Ostern 1980 blieb jedoch ungeschlagen: 65.066 West-Berliner stellten damals einen Besuchs- und Reiseantrag.

Es war das letzte Osterfest, bevor die DDR-Behörden den erhöhten Mindestumtausch von 25 D-Mark zur Bedingung für einen Besuch machten. Die Berliner Morgenpost befragte zu Ostern 1989 Antragsteller im Besucherzentrum im Forum Steglitz in der Schloßstraße: Besonders die Älteren wollten eher nicht im Osten übernachten, da es ihnen zu mühselig oder mit zu viel Aufwand für die Angehörigen verbunden gewesen sei. Viele fuhren lieber mehrmals für einen Tag.