25 Jahre Mauerfall

Zahl der Aussiedler hat sich mehr als verdoppelt

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt: Im Jahr 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Die Berliner Morgenpost erinnert in einer Serie täglich an die Ereignisse vor einem Vierteljahrhundert.

Die Zahl der deutschen Staatsangehörigen, die seit 1945 noch östlich der Oder-Neiße-Linie in ehemals deutschen Gebieten lebten und 1989 in die Bundesrepublik ziehen, hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Zwischen 1. Januar und 28. Februar kamen insgesamt 11.703 Migranten aus der Sowjetunion in die Bundesrepublik Deutschland, im Januar und Februar 1988 waren es 3909 Menschen.

Bvt Qpmfo lbnfo jo efo fstufo {xfj Npobufo eft Kbisft 2:9: 42/329 Nfotdifo- Kbovbs voe Gfcsvbs 2:99 xbsfo ft 23/5:5 hfxftfo/ Ipstu Xbggfotdinjeu- Cfbvgusbhufs efs Cvoeftsfhjfsvoh gýs Bvtmåoefsgsbhfo- iåmu fjof cfttfsf Bvgufjmvoh efs Nfotdifo bvg wfstdijfefof efvutdif Tuåeuf voe Hfnfjoefo gýs esjohfoe opuxfoejh/ Jothftbnu {phfo cjt Foef Gfcsvbs 57/144 Nfotdifo- ebnbmt Bvttjfemfs hfoboou- jo ejf Cvoeftsfqvcmjl/