Umzug nach Berlin

Joop zieht mit "Wunderkind" im Hotel Bogota ein

Designer Wolfgang Joop zieht mit seinem Label "Wunderkind" aus seiner Villa in Potsdam aus. Neue Adresse: das Berliner "Hotel Bogota".

Neues Leben für das "Hotel Bogota": Joop zieht ein

Neues Leben für das "Hotel Bogota": Joop zieht ein

Foto: picture-alliance

Neues Leben für das legendäre "Hotel Bogota". Designer Wolfgang Joop hat mit seiner Modemarke "Wunderkind" Potsdam verlassen und ist in das historische Gebäude an der Charlottenburger Schlüterstraße eingezogen. "Wir sind aus Platzgründen nach Berlin gezogen“, sagte Joop.

Stilvoll richtete er sich mit seinem Label in der vierten und fünften Etage des legendären Hauses ein. Im neuen Headquarter sind rund 30 Mitarbeiter beschäftigt.

In einigen Räumen wird nun schon an der neuen Kollektion gearbeitet, die aktuelle Herbst-Winter-Kollektion hängt in einem schlicht sanierten Zimmer mit Parkettboden, Stuckdecke und Marmor-Täfelung. Damit den Mitarbeitern im Sommer nicht zu heiß wird, können die Heizkörper auch kühlen. Gleich in der Nähe befindet sich am Kurfürstendamm der "Wunderkind"-Flagship-Store, der im Oktober 2015 eröffnete.

Schon in den 1930er-Jahren war das Gebäude ein Treffpunkt der Berliner Kreativen. So arbeitete in den Räumen bis 1938 die jüdische Fotokünstlerin Yva mit ihrem damaligen Lehrling Helmut Newton. „Ein historisches Bauwerk“, so Joop

Wunderkind befindet sich in guter Gesellschaft. Das aufwendig restaurierte und modernisierte Haus wurde in den Urzustand seiner Entstehung um 1911 zurückversetzt, vor allem, was die Grundrisse betrifft. Auch die Stuckelemente wurden wieder hergestellt. Drei der acht Einheiten sind noch nicht vermietet.

"Bread and Butter"-Gründer Müller zieht mit ein

Eine davon, den 360 Quadratmeter-großen Laden im Erdgeschoss, der von der Schlüterstraße aus direkt zugänglich ist, bezieht Karl-Heinz Müller, Gründer der „Bread and Butter“-Messe, mit seinem Fashion-Shop „14oz“, in dem er auch ein kleines Café einrichten will. Zuvor war er auf fast doppelt so großer Fläche im Haus Cumberland untergebracht. Im März soll nun eröffnet werden.

„Schöne Häuser haben meistens eine Historie“, sagte Müller am Montag, als die Räume erstmals nach der Sanierung vorgeführt wurden. „Ich fühle mich von ihnen angezogen. Und dieses Haus hier ist besonders sagenumwoben.“ Zu Zeiten des Hotels Bogota, das 2013 wegen Mietschulden schließen musste, wohnten hier zahlreiche prominente Stammgäste, darunter Helmut Newton oder Hanna Schygulla. Mario Testino fotografierte in den Räumen Keira Knightley für die Vogue.

„Ich wollte nicht mehr dieses ewige Hin und Her, auch wenn ich mir vorgenommen hatte, mal eine Pause zu machen, einen Tag nicht zu arbeiten, hieß es ja doch immer ‚Wolfgang, komm mal kurz rüber‘. Durch den Umzug nach Berlin habe ich Wohnen und Arbeiten klar voneinander getrennt", zitiert die B.Z. Joop.

Die Villa Rumpf am Heiligen See will der Designer angeblich verkaufen, er selbst lebt mit seinem Freund gleich nebenan in der Villa Wunderkind und will auch dort bleiben: "Ich werde mir dort einen Arbeitsplatz einrichten. Ich mache ja nicht nur Kollektionen. Ich arbeite ja auch an Büchern. Ich schreibe diese Dinge per Hand und brauche dafür meine Ruhe. Diese Ruhe würde ich in Berlin nicht finden.“

Legendäres Hotel Bogota am Ende

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.