Gedenken der Terroropfer

Rund 500 Menschen ziehen vom Pariser Platz zum Großen Stern

Die Menschen in Berlin zeigen ihre Trauer nach den Attentaten in Paris. Hunderte zogen zum Großen Stern in Mitte.

Teilnehmer des Trauermarsches zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge von Paris stehen am Brandenburger Tor in Berlin Hand in Hand

Teilnehmer des Trauermarsches zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge von Paris stehen am Brandenburger Tor in Berlin Hand in Hand

Foto: dpa

Die Fahnen wehen auf halbmast, die Menschen zünden Kerzen an, bringen Blumen: Nach der blutigen Terrorserie in Paris herrschte am Wochenende auch in Berlin Trauer und Entsetzen.

Auch am Sonntag kamen trotz strömenden Regens erneut viele Trauernde zusammen. Laut Polizei zogen am Nachmittag rund 480 Menschen von der französischen Botschaft am Pariser Platz zum Großen Stern. Zuvor war eine kleinere Gruppe vom Alexanderplatz dorthin gelaufen. Weiter legten zahlreiche Menschen am Botschaftsgebäude Blumen nieder.

„Ich fürchte, dass es auch in Deutschland zu solchen Anschlägen kommen kann“, sagte ein 43 Jahre alter Berliner Lehrer, der am Pariser Platz mit dabei. Vor der französischen Botschaft in unmittelbarer Nachbarschaft des Brandenburger Tors wollte er Solidarität mit den Opfern der beispiellosen Terrorserie von Paris zeigen - und zugleich für die Werte unserer Gesellschaft einstehen, wie er sagte. „Das sollte die Mitte übernehmen und es nicht den extremen Rändern überlassen.“

Trauer und Sorge, aber auch Wut und Entschlossenheit waren in den Gesichtern der Menschen zu sehen. Zahlreiche Menschen brachten Blumen und Kerzen mit, sie standen einzeln oder in Gruppen, manche hielten sich an der Hand. Dann schloss sich eine Menschenkette zu einem großen Kreis, die Trauernden schwiegen - ein berührender Moment.

Eine Frau hatte sich ein Schild umgehängt: „Solidarität - Wir schaffen das“. Auf einem anderen Plakat stand: „Nous sommes Paris“ - Wir sind Paris. Und immer wieder hielt jemand ein Peace-Zeichen mit dem symbolisierten Eiffelturm hoch.