Mohamed

Vermisster Flüchtlingsjunge: Polizei durchsucht Hafengelände

Mehr als 200 Hinweise zu Mohamed sind bisher bei der Polizei eingegangen. Polizisten durchsuchen nun das Westhafen-Gelände in Moabit.

Das Video einer Überwachungskamera am Lageso zeigt den kleinen Mohamed, wie er das Gelände mit einem Mann verlässt.

Video: Polizei Berlin
Beschreibung anzeigen

Auf der Suche nach dem vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat die Berliner Polizei am Sonntag begonnen, das Westhafen-Gelände in Moabit zu durchsuchen. Insgesamt seien 20 Beamte im Einsatz, sagte eine Sprecherin am Sonntag. Einem konkreten Hinweis folge die Polizei dabei nicht. „Da es sich aber um ein relativ großes Gelände in direkter Nähe zum Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) handelt, wollen wir es nicht unversucht lassen.“

Der vierjährige Mohamed hatte das Gelände des Lageso am 1. Oktober an der Hand eines 35 bis 50 Jahre alten Mannes verlassen, seitdem wird er vermisst. Inzwischen ermittelt eine Sonderkommission in dem Fall. Insgesamt sind bislang 206 Hinweise bei der Polizei eingegangen, wie die Sprecherin sagte. Eine heiße Spur gebe es weiterhin nicht.