Regierender a. D.

Was Klaus Wowereit im Ruhestand so macht

Weltreise, Buch schreiben, Sport treiben: Ratschläge für den Ruhestand hat Wowereit genug bekommen. An die meisten hat er sich nicht gehalten.

Auf Sendung: Der ehemalige Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit - hier mit Moderator Jochen Trus - bevorzugt das Radio einer Zeitungskolumne

Auf Sendung: Der ehemalige Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit - hier mit Moderator Jochen Trus - bevorzugt das Radio einer Zeitungskolumne

Foto: Marion / Marion Hunger

Klaus Wowereit hat jetzt ja Zeit. Sollte man meinen. Vor einem Jahr überraschte der damalige Berliner Regierende Bürgermeister und Kultursenator mit seiner Rücktrittsankündigung.

Seit Mitte Dezember ist der 61-Jährige frei, arbeitslos, im Vorruhestand - wie auch immer man das nennen möchte. Offiziell möchte er nicht verraten, womit er sich die Zeit vertreibt. Vier Termine habe er jeden Tag, das soll er kürzlich bei einer SPD-Veranstaltung erzählt haben. Smalltalk mit Queen Elizabeth II. inklusive. Wo man den Regierenden a.D. dieser Tage treffen und hören kann:

RADIO - Zeitungs-Kolumnen gibt es ja viele, die von Neuköllns Ex-Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky zum Beispiel, oder die von Ex-Finanzsenator Ulrich Nußbaum. Ex-Senatschef Wowereit bevorzugt das gesprochene Wort: Im Spreeradio läuft mittwochs "Wowereits Woche".

Politische Debatten hat er nicht ausgelöst. Ist auch eher was für Frühaufsteher.

EXPERTE - ist Wowereit für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Er leitet die Kommission "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht" zu Chancengleichheit der Geschlechter und sexueller Belästigung. Am 16. September ist Aktionstag am Brandenburger Tor.

Ob der Ex-Regierende da mit der U-BAHN hinfährt, ist nicht bekannt.

In der U7 jedenfalls kann man Wowereit hin und wieder treffen, irgendwo zwischen Charlottenburg und Wilmersdorf. Menschentrauben bilden sich keine um ihn.

Auf einem KREUZFAHRT-SCHIFF war Wowereit in diesem Sommer auch unterwegs - allerdings auch nicht nur zum Spaß, sondern sozusagen beruflich. Als Talkgast redete er auf der MS Europa 2 mit Sabine Christiansen. Das Gespräch ging um aktuelle Politik, die Fahrt von Rom nach Barcelona.

PREISE - hat Wowereit auch kassiert. Zum Beispiel den "Soul of Stonewall"-Award beim Christopher Street Day. Oder den «Goldenen Fußball». Im September ehrt der Berliner Theaterclub den ehemaligen Kultursenator mit der Goldenen Iffland-Medaille.

Mit der WIRTSCHAFT hatte sich Wowereit erst in der zweiten Hälfte seiner Regierungszeit richtig angefreundet. Dafür sitzt er jetzt gleich im Präsidium von Berlins ältester Wirtschaftsvereinigung, dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI). Er solle dort Botschafter und Impulsgeber sein, sagt der Verein.

Für GOLF dürfte Wowereit trotz alldem mehr Zeit bleiben als früher.

Für die Saison hatte er sich schon im Frühjahr einiges vorgenommen:

"Na, viel mehr Golf zu spielen, als mir das bisher möglich war!", sagte er einem Magazin der "Süddeutschen Zeitung". Als Regierender Bürgermeister sei er weniger als zehn Mal im Jahr auf den Platz gekommen. Fotografieren ließ er sich dabei selten. "Man soll zu dem Sport stehen, der einem Spaß macht", meint er jetzt.