BER

Michael Müller zum Flughafen-Aufsichtsratschef gewählt

Michael Müller folgt Klaus Wowereit nun auch als BER-Aufsichtsratschef nach. Am Nachmittag tritt er in dieser Funktion vor die Presse.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) bei der Ankunft

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) bei der Ankunft

Foto: Soeren Stache / dpa

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg und hat damit auch offiziell die Hauptverantwortung für den Bau des Flughafens BER.

Der Aufsichtsrat wählte auf seiner laufenden Sitzung Müller einstimmig an die Spitze des Kontrollgremiums, hieß es aus Senatskreisen.

Am Nachmitttag wird der Regierende Bürgermeister das erste Mal in seiner neuen Funktion vor die Presse treten und die Ergebnisse der Aufsichtsratssitzung verkünden. Dabei wird es im Wesentlichen um den Jahresabschluss der Flughafengesellschaft für 2014 und die Weichenstellung für eine Kapazitätserweiterung gehen.

Es läuft darauf hinaus, dass das alte Terminal Schönefeld auch nach der Eröffnung des BER weiter genutzt werden muss, weil der Neubau nur Kapazitäten für 24 Millionen Passagiere pro Jahr bietet. Diese Zahl wird aber schon jetzt in Berlin deutlich übertroffen.

Müller hatte zunächst geplant, sich aus dem Aufsichtsrat zurückzuziehen und dafür die Gesellschafterversammlung mit Bundesbauminister Alexander Dobrindt (CDU) und Brandenburgs Ministerpräsident Ditmar Woidke (SPD) zu einer festen Einrichtung zu machen.

Nachdem beide Partner dagegen waren, wechselte Müller die Strategie und beschloss, selber den Vorsitz im Aufsichtsrat anzustreben. Die Absprachen mit den Mitgesellschaftern haben erwartungsgemäß gehalten.

>>>Ist der BER schon fertig? Die Checkliste<<<