Drogen

Taskforce Görlitzer Park - Senat sieht erste Erfolge

Null Toleranz und mehr Polizei: Aus dem Görlitzer Park sollen die Drogendealer zurückgedrängt werden. Die Taskforce aus Senat, Polizei, Staatsanwaltschaft und Bezirk zog nun eine erste Bilanz.

Foto: Paul Zinken / dpa

Der Berliner Senat sieht beim Kampf gegen die Drogen im Görlitzer Park in Kreuzberg den Druck auf die Dealer deutlich erhöht. Seit November 2014 seien 245 Ermittlungsverfahren gegen Dealer eingeleitet worden, teilten Innensenator Frank Henkel und Justizsenator Thomas Heilmann (beide CDU) am Donnerstag mit.

Gegen 59 Verdächtige wurden demnach Haftbefehle ausgestellt. Die Polizei habe auch die Hintermänner im Visier und mehr als sieben Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Die sogenannte Taskforce aus Senat, Polizei, Staatsanwaltschaft und Bezirk zog damit bei ihrem zweiten Treffen am Donnerstag eine positive Zwischenbilanz.

Monatlich 40 bis 50 Razzien im Park

Henkel betonte, die umfangreichen Polizeieinsätze der vergangenen Monate zeigten Wirkung, man brauche aber einen langen Atem. Laut Polizei gab es seit Herbst monatlich 40 bis 50 Razzien im Park. Zahlen zu den letzten zwei Wochen, in denen im Park auch der Besitz kleiner Mengen weicher Drogen nicht mehr toleriert, sondern streng verfolgt werden sollte, liegen noch nicht vor.