Karneval

Polizei stellt Dutzende betrunkene und bekiffte Autofahrer

Die Berliner Polizei hat zum Karnevalswochenende rund 6500 Autofahrer überprüft. Viele waren betrunken oder standen unter Drogen. Einer versuchte, die Beamten zu bestechen.

Zum Karnevalswochenende hat die Polizei berlinweit verstärkt die Autofahrer kontrolliert. Auch wenn in Berlin kaum Karneval gefeiert wird, gebe es laut Polizei auch hier zahlreiche Karnevalsveranstaltungen.

Insgesamt überprüfte die Polizei 6552 Autofahrer. 48 von ihnen seien betrunken gewesen, 15 hatten sogar einen Promillewert von mehr als 1,1. Der höchste habe bei 2,59 Promille gelegen.

53 weitere Fahrer standen unter Drogeneinfluss. Auch sie mussten zu einer Blutentnahme.

Auch wenn der Schwerpunkt auf Alkohol- und Drogenkontrollen lag, gingen den Beamten einige Autofahrer ins Netz, die anderes auf dem Kerbholz hatten. So hatten 34 Fahrer keinen Führerschein, weitere 23 Fahrzeuge waren nicht pflichtversichert. Zudem wurden 1035 Ordnungswidrigkeiten wegen anderer Verkehrsverstöße geahndet. Gegen einen Autofahrer lag ein Haftbefehl vor.

Einen Fall hob die Polizei noch besonders hervor. Ein Autofahrer ohne Führerschein versuchte zunächst zu flüchten. Als das misslang, bot er den Beamten 500 Euro an, damit die ihn fahren lassen. Die Polizisten lehnten allerdings ab und schrieben stattdessen eine Anzeige wegen versuchter Bestechung.